Hermann-Allmers-Haus

Ein Wappen für freie Bauern

Wer sich auf die Spur des Marschendichters Hermann Allmers begeben will, statt seinem einstigen Haus in Rechtenfleht einen Besuch ab. Auch ein Wappen ziert das Anwesen.
14.09.2021, 20:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andrea Grotheer
Ein Wappen für freie Bauern

Aus dem Bremer Rathaus soll diese in Blei gefasste Darstellung des Allmerschen Familienwappens stammen, wie Besucher des Hauses erfahren können.

Andrea Grotheer

Rechtenfleth. An verschiedenen Stellen im Hermann-Allmers-Haus in Rechtenfleth treffen auf das Wappen der Familie Allmers: Es zeigt auf einem gespaltenen Schild eine Rose und einen halben Reichsadler. Eine ungewöhnliche Darstellung, für die der Marschendichter, der von 1821 bis 1902 in Rechtenfleth lebte, in seinem Marschenbuch eine Erklärung liefert. „Er schreibt, dass Kaiser Friedrich Barbarossa es im 12. Jahrhundert einigen Friesen verliehen haben soll, die auf einer Romfahrt seine Leibwache bildeten und ihn vor einem Anschlag bewahrten“, berichtet Ortsvorsteher Hardy Köhler. Er übernimmt Führungen im Hermann-Allmers-Haus und hat sich mit dessen Geschichte befasst.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren