Sanierung der Burgallee in Hagen Zwei Wünsche gehen in Erfüllung

Rund sechs Jahre hat es gedauert, bis aus der Idee Realität wurde - doch mit der Sanierung der Burgallee gingen jetzt gleich zwei Wünsche des Kultur- und Heimatvereins der Burg zu Hagen in Erfüllung.
08.06.2021, 17:56
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andrea Grotheer

Hagen. Zwei Wünsche hatte der Kultur- und Heimatverein der Burg zu Hagen: Die 800-jährige Geschichte des Gebäudes zeitgemäß zu erzählen - und die Sanierung der Burgallee. Nach rund sechs Jahren von der Idee bis zur endgültigen Umsetzung konnten diese Wünsche durch die Einweihung der neu gepflasterten Burgallee jetzt erfüllt werden. Mit Hilfe von digitalen Geschichtssäulen wurde die Straße zusätzlich in einen Ort der Zeitreise verwandelt. Kurze Filme, mit dem Smartphone oder Tablet abrufbar per QR-Code, stellen entsprechende Geschichtsabschnitte dar. Gleichzeitig konnte die Ausstellung „Burg zu Hagen – (Die) Geschichte mit Kunst“ eröffnet werden. In der Reihe „Junge Künstler“ zeigen Schülerinnen und Schüler der Waldschule Hagen-Beverstedt grafische Arbeiten. Und das nicht nur im Ausstellungsraum der Burg zu Hagen, sondern erstmalig auch im Außenbereich.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren