MTV Bokel

Winckler: „Träumen ist immer erlaubt“

Sebastian Winckler (28) gehört seit mittlerweile acht Jahren zum Herrenkader des MTV Bokel und steht als Spielertrainer mit dem jungen Team kurz vor dem frühzeitigen Klassenerhalt.
03.05.2019, 11:13
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jan-Henrik Gantzkow
Winckler: „Träumen ist immer erlaubt“

Fußball, MTV Bokel - Rot-Weiß Cuxhaven, Sebastian Winckler, Foto: Werner Maass

Werner Maass

Herr Winckler, mit einem Sieg am Sonntag dürfte der Klassenerhalt gesichert sein. Wie bewerten sie die aktuelle Situation?

Sebastian Winckler: Sehr positiv. Angesichts des Umbruchs, den wir vor der Saison erlebt haben, ist es schon überraschend, dass wir unser Saisonziel mit dieser extrem jungen Mannschaft so frühzeitig erreichen können. Gerade nach der Niederlagenserie in der Hinrunde wurden wir von vielen ja eigentlich schon abgeschrieben.

Davon hat sich ihr Team aber keineswegs beeindrucken lassen und steht in der Rückrundentabelle auf einem starken siebten Platz. Was sind die Ursachen dafür?

Wie gesagt sind wir ein ganz junger Haufen, dem vielleicht am Anfang etwas die Erfahrung fehlte. Aber gerade die jungen Leute haben in den letzten Monaten eine super Entwicklung genommen und viel gelernt. Auch in der Defensive stehen wir deutlich verbessert und bekommen viel weniger Gegentore als noch zuvor. Außerdem zeichnen wir uns durch einen ganz besonderen Spirit aus, das ist schon cool.

Die jungen Talente wecken aber bestimmt auch Begehrlichkeiten. Wie sieht die Planung aus?

Sehr gut, der Großteil des Kaders wird zusammenbleiben. Nur Jason Lehmkuhl wird nach Hagen wechseln. Dustin von Döhlen und Kevin Lüdemann, die aus Bremen pendeln, wackeln noch etwas. Ich hoffe und glaube aber, dass sie noch ein Jahr weitermachen.

Gibt es auch schon Neuzugänge? Vielleicht ein paar erfahrene Routiniers, die der Mannschaft helfen können?

Natürlich halten wir die Augen offen und haben deswegen ja auch schon Christian Holldorf zurückgeholt. Aber die Priorität ist es, weiterhin auf die eigene Jugend zu setzen und unseren eingeschlagenen Weg fortzuführen. Ein Marcel Hamann, der mit 18 Jahren jedes Spiel in der Innenverteidigung macht, ist dabei ein tolles Zeichen für den Verein und zeigt, dass es funktioniert.

Und wohin soll der von ihnen angesprochene Weg auf lange Sicht führen?

Das ist natürlich schwer zu sagen, da wir mit vielen Vereinen finanziell nicht mithalten können. Dennoch wollen wir uns weiter etablieren und einen Schritt nach dem anderen machen. Ob es dann irgendwann für einen Angriff ganz oben reicht, wird man sehen. Träumen ist immer erlaubt.

Das Gespräch führte Jan-Henrik Gantzkow.

Info

Zur Person

Sebastian Winckler (28)

gehört seit mittlerweile acht Jahren zum Herrenkader des MTV Bokel und steht als Spielertrainer mit dem jungen Team kurz vor dem frühzeitigen Klassenerhalt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+