1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Es besteht Diskussionsbedarf

Seit dem Jahre 321 leben Menschen jüdischen Glaubens auf dem Gebiet des heutigen Deutschland. Im Jubiläumsjahr 2021 geht es um die Würdigung der jüdischen Gemeinschaft. Auch in Bruchhausen-Vilsen und umzu.
11.05.2021, 16:19
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Micha Bustian
Es besteht Diskussionsbedarf

Stolpersteine mit dem Namen der Familie Lindenbergplatz gibt es bereits. Jetzt wollen die Grünen einen Antrag stellen, den Platz neben der Volkshochschule Lindenbergplatz zu nennen.

Rita Behrens

Bruchhausen-Vilsen. Seit dem Jahre 321 leben Menschen jüdischen Glaubens auf dem Gebiet des heutigen Deutschland. Im Jubiläumsjahr 2021 geht es um die Würdigung der jüdischen Gemeinschaft. Daran beteiligen sich adäquat die niedersächsischen Städte und Landkreise. So bietet die Volkshochschule (VHS) des Landkreises Diepholz für den Herbst einen Bildungsurlaub in Berlin an: „Immer fremder im eigenen Land? Jüdisches Leben in Deutschland“. Richtet sich der Blick unter dem Aspekt Erinnerungskultur auf die Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen, ist feststellbar: Das Thema ist präsent, aber noch nicht abgeschlossen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 29,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen