Polizei kontrolliert Radfahr-Verbot 70 Verstöße bei Radfahrern am Dümmer See geahndet

Die Einhaltung des teilweise geltenden Radfahrverbotes an einem Abschnitt des Dümmer Sees an Wochenenden und Feiertagen hat die Polizei am Sonntag kontrolliert. Dabei hat sie 70 Verstöße geahndet.
06.09.2021, 17:19
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
70 Verstöße bei Radfahrern am Dümmer See geahndet
Von Alexandra Penth

Landkreis Diepholz. Radfahrer und Fußgänger kommen sich am Dümmer See in den vergangenen Monaten am Wochenende häufig in die Quere – insbesondere an den Deichabschnitten im Bereich Lembruch und Hüde. Wegen der Konflikte hat die Samtgemeinde Altes Amt Lemförde in Lembruch und Hüde Beschilderungen aufgestellt, die gewisse Deichabschnitte an Sonnabenden, Sonntagen und Feiertagen zu Fußgängersonderwegen machen, an denen es Radfahrern nicht erlaubt ist, diese zu befahren.

Genau diesen Bereich hat die Polizei am Sonntag von 13 bis 18 Uhr kontrolliert. "Ein Großteil der Besucher hielt sich an die Verbote und wurde in den entsprechenden Bereichen zum Fußgänger", schildert Polizeisprecher Thomas Gissing. Insgesamt waren nach Schätzung der Einsatzkräfte rund 2000 Radfahrer unterwegs. Die Polizei hat dabei 70 Verstöße mit einem Verwarngeld von 15 Euro geahndet. Dazu kommen knapp 20 mündliche Verwarnungen. "Nicht alle Verwarnten waren mit der Kontrolle einverstanden und zeigten sich uneinsichtig", so Gissing. Viel Zuspruch und so manches "Danke" erhielten die Beamten jedoch von Anliegern und Spaziergängern. "Die Polizei wird auch in den nächsten Wochen ein Auge auf die Situation am Dümmer haben und die Einhaltung der Verbote kontrollieren", kündigt Gissing an.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+