VHS Bruchhausen-Vilsen

Alles, nur kein Englisch

Kein Englisch. Die Weltsprache fehlt im Programm der Volkshochschule Bruchhausen-Vilsen wegen Lehrermangels. VHS-Leiter Jochen Hestermann ist dennoch zufrieden mit dem Angebot.
17.08.2019, 08:31
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Alles, nur kein Englisch
Von Micha Bustian
Alles, nur kein Englisch

Alles an der richtigen Stelle? Außenstellenleiter Jochen Hestermann blättert im Programm der Volkshochschule.

Vasil Dinev

Bruchhausen-Vilsen. Ohne Englisch geht es nicht. Computernutzung scheitert ohne diese Sprache, im Urlaub verständigen sich Landsleute unterschiedlicher Nationen darüber. Englisch ist nicht nur in Europa der gemeinsame sprachliche Nenner. Nun wird Englisch seit Langem in den Schulen unterrichtet. Und dennoch scheint es darüber hinaus gehenden Bedarf zu geben. Wie erklären sich sonst die vielen Englischkurse in den Volkshochschulen? Ausnahme: Bruchhausen-Vilsen. Dort, das erklärte Jochen Hestermann, fehlen dafür schlicht die Lehrer. Das allerdings ist die einzige Lücke, die der VHS-Außenstellenleiter im neuen Programm entdecken konnte.

Beim Pressegespräch geht Jochen Hestermann penibel die Kategorien durch. Gesellschaft: Hier liegt ein Fokus auf der Beteiligung an der Kino-Reihe in der Scheune in Bruchhausen-Vilsen. „Gegen den Strom“ (22. September), „Bohemian Rhapsody“ (20. Oktober) und „Die Verlegerin“ (24. November) werden gezeigt. „Jeder Film für sich stellt etwas Besonderes dar“, zeigt sich Hestermann mit der Auswahl einverstanden. Aber auch von den Reisevorträgen schwärmt er schon vorab. Vor allem Machu Picchu, die goldene Stadt der Inka in Peru (8. November), und die russische Halbinsel Kamschatka (25. Oktober) haben es ihm angetan. Ferne Ziele, große Sehnsucht.

Nächster Bereich: Kultur. Hier hält Jochen Hestermann zwei Veranstaltungen für „herausragend“. Richtig angetan hat's ihm „Salut, ça va?“ (27. September). Träumerische Worte deutscher Lyriker mischen sich hier mit mitreißenden französischen Chansons. Sibylle Hellmann und Thomas Denker orientieren sich dabei an Kurt Tucholsky und Mascha Kaleko. Hestermanns zweiter Liebling: „Kultur und Küche“ (19. September). Hier wird ein Vier-Gänge-Menü aufgetischt. Und zwischen den Leckereien gibt es halbstündige Ausführungen, die mit Leonardo da Vinci zu tun haben. Der Grund: der 500. Todestag des italienischen Universalgenies. „Hier sind nur noch wenige Plätze frei.“

In Sachen Gesundheit setzt die Vilser VHS zum Teil auf Webinare. „Das war bisher nicht so erfolgreich“, gibt Jochen Hestermann zu. Und hofft, dass es beim Thema „Herzerkrankungen“ (26. September) besser wird. Neu im Programm: „Entwicklung von Lebensfreude durch Ayurveda“ (18. Januar). Dafür ist mit Stressbewältigung schon eine Folgeveranstaltung eingeplant. Zweite Neuigkeit: Line-Dance (9. September). Darüber hinaus empfiehlt Hestermann das „Intervallfasten“ (14. November). „Das ist ja gerade groß in Mode.“

Beim Kochen dominieren die Kurse auf mediterraner Basis. Heraus sticht die „Oktoberfest-Party“. Leberknödelsuppe, Fleischpflanzerl, Mini-Eisbein, Radi-Spiralen und Weißwurst-Topf werden auf Anweisung von Helmut Buchmann zubereitet. Zünftige bayrische Gerichte. Fehlt nur noch eine Maß Bier. Oans, zwoa, gsuffa!

Womit wir wieder zurück am Anfang wären. Bei den Sprachen. Englisch ist ja nun nicht. Mangels Lehrkräften. Bleiben also Spanisch, Italienisch und – Achtung: Exot – Schwedisch. Jochen Hestermann ist damit zufrieden. „Das sind etwa 100 Veranstaltungen, das ist stabil geblieben“, resümiert er, der nunmehr im fünften Jahr die VHS in Bruchhausen-Vilsen ehrenamtlich leitet.


Das Herbst- und Winterprogramm der Volkshochschule umfasst 280 Seiten, 20 davon sind Bruchhausen-Vilsen gewidmet. Es gibt die Programme unter anderem im VHS-Gebäude, Bahnhofstraße 55.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+