Bericht für den Kreis Diepholz Rückgang der Arbeitslosigkeit

Der Arbeitsmarkt entspannt sich im September und verzeichnet im Landkreis Diepholz einen leichten Rückgang der Arbeitslosenzahlen.
30.09.2021, 16:53
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Rückgang der Arbeitslosigkeit
Von Alexandra Penth

Landkreis Diepholz. Nachdem die Arbeitslosenzahlen im gesamten Bezirk der Agentur für Arbeit Nienburg-Verden im Juli und August leicht angestiegen waren, ist im September wieder ein Rückgang der Arbeitslosenzahlen zu verzeichnen. „Dass zum Ende des dritten Quartals rückläufige Arbeitslosenzahlen zu beobachten sind, ist nicht unüblich“, erklärt Harald Büge, Geschäftsführer der Arbeitsagentur.

Der Trend ist auch in der Geschäftsstelle Syke sichtbar. Die Arbeitslosigkeit hat sich dort von August auf September um 139 auf 2369 Menschen verringert. "Das waren 490 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr", teilt Agentursprecher Daniel Bestvater mit. Die Arbeitslosenquote betrug im September 3,6 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich noch auf 4,3 Prozent. Dabei meldeten sich 512 Menschen neu oder erneut arbeitslos, 14 weniger als vor einem Jahr. Und gleichzeitig beendeten 634 Menschen ihre Arbeitslosigkeit, was einem Rückgang von 63 entspricht. Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 4633 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 725 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 4946 Abmeldungen von Arbeitslosen und somit 135 mehr als vor einem Jahr.

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im September um 14 auf 912 gestiegen; im Vergleich zum August gab es 266 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im September 180 neue Arbeitsstellen, 18 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1572 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahr ist das ein Zuwachs von 227.

Die Arbeitslosigkeit hat sich im Rechtskreis SGB III von August auf September um 91 auf 1098 Menschen verringert. Das waren 302 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Die anteilige SGB-III-Arbeitslosenquote betrug im September 1,6 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich noch auf 2,1 Prozent. Dabei meldeten sich 268 Menschen neu oder erneut arbeitslos, 51 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 338 ihre Arbeitslosigkeit. Seit Beginn des Jahres gab es 2717 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 425 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem stehen 2752 Abmeldungen von Arbeitslosen gegenüber.

Die Arbeitslosigkeit hat sich auch im Rechtskreis SGB II von August auf September um 48 auf 1271 Menschen verringert. Das entspricht 188 Arbeitslosen weniger als vor einem Jahr. Die anteilige SGB-II-Arbeitslosenquote betrug im September 1,9 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich dagegen auf 2,2 Prozent. Dabei meldeten sich 244 Menschen neu oder erneut arbeitslos, 37 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 296 Menschen ihre Arbeitslosigkeit, 17 mehr als vor einem Jahr. Seit Beginn 2021 gab es 1916 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 300 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem stehen 2194 Abmeldungen von Arbeitslosen gegenüber.

„Positiv zu bewerten ist, dass eine Vielzahl jüngerer Arbeitsloser den Berufseinstieg verwirklichen konnte. Diejenigen, die ihren Start ins Berufsleben noch nicht umsetzen konnten, werden wir nun noch intensiver unterstützen, geeignete Alternativen zu finden“, sagt Geschäftsführer Büge.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+