Klima-Podiumsdiskussion in Bassum Bundestagskandidaten diskutieren über Klimaschutz

Wie sich der CO2-Ausstoß lokal und bundesweit reduzieren lässt, will das Klima-Aktions-Bündnis Bassum, Syke, Twistringen von vier Bundestagskandidaten wissen. Dafür lädt es zur Podiumsdiskussion nach Bassum.
29.07.2021, 16:24
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Golitschek

Landkreis Diepholz. Wie stehen eigentlich die Bundestagskandidaten im Wahlkreis Diepholz zum Pariser Klimaabkommen um dem dort vereinbarten 1,5-Grad-Ziel? Dieser Frage will das Klima-Aktions-Bündnis Bassum, Syke, Twistringen am Mittwoch, 4. August, in Bassum nachgehen. Mit gezielten Fragen an Peggy Schierenbeck (SPD), Sylvia Holste-Hagen (Grüne), Andreas Hinderks (FDP) und Axel Knoerig (CDU) erhoffen sich die Veranstalter einen inhaltlichen Austausch, bei dem die Wähler einen besseren Einblick in die umweltpolitische Arbeit der Bundestagskandidaten und deren Positionen erhalten. „Es ist keine Vorstellung der Parteiprogramme“, bekräftigt Erich Paul und Mitorganisator Thomas Suermann ergänzt mit Verweis auf das Klimaabkommen: „Wir wollen wissen, wie wir welche Stufen erreichen und welche Bereiche was erreichen sollen.“

In dieser Hinsicht erwarten die Veranstalter von den Bundestagskandidaten, mehr als nur die entsprechenden Auszüge aus dem Wahlprogramm ihrer Partei vorzutragen. „Wir wollen auch wissen, wie sie sich Klimaschutz in unserem Wahlkreis vorstellen“, sagt Suermann weiter. Im Umkehrschluss sollten Teilnehmer auch erklären, wie sie sich in Berlin für die Nachhaltigkeitsbelange des Wahlkreises einbringen möchten. Für das Klima-Aktions-Bündnis gelte als das Maß der Dinge: „Wie viel CO2 kann eine Maßnahme einsparen?“, führt Joachim Golz aus.

Hier stellen die Organisatoren klar, dass unter dem Strich der Emissionswerte eigentlich eine Null stehen müsste. „Wenn wir den Zustand halten, wird sich nichts verändern“, stellt Paul klar. Das wäre jedoch gleichbedeutend mit schlimmeren und häufigeren Wetterextremen oder einem Anstieg des Meeresspiegels. Auch Joachim Golz mahnt an: „Bald gibt es kein Zurück mehr.“ Da seien die wissenschaftlichen Erkenntnisse klar und unmissverständlich.

Die Podiumsdiskussion dürfte sich also weniger darum drehen, wie verheerend der Klimawandel nun tatsächlich ist oder welche Auswirkungen er hat. Da sieht das Klima-Aktions-Bündnis ohnehin nur wenig Spielraum. Auch deswegen wächst die Nervosität der Gruppe. „Wir haben nicht endlos Zeit“, mahnt Golz an und ergänzt: „Wer jetzt in die Parlamente gewählt wird und alle, die an entscheidender Stelle sitzen, müssen darauf hinwirken, dass es schnell gehen muss in allen Bereichen. Das ist eine nie da gewesene Aufgabe.“

Nur: Droht eine solche Veranstaltung nicht durch den Rahmen stark zugunsten der Grünen zu verlaufen? Zu einer Wahlwerbung für die Partei zu werden? „Die Gefahr der Grünlastigkeit ist da“, weiß Paul. Das liege schlichtweg daran, dass die Mitglieder das Thema seit Jahrzehnten intern und kontrovers diskutierten. Doch das bewahre die Partei nicht vor kritischen Fragen. „Das Programm ist teils weichgespült worden“, findet etwa Suermann und verweist auf Aspekte der Landwirtschaft. Oder wie das 1,5-Grad-Ziel konkret umgesetzt werden solle. „Es ist ganz wichtig, dass wir bei der Sache bleiben“, betont Paul.

Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr in der Bassumer Freudenburg, Amtsfreiheit 1a. Auch Fragen aus dem Publikum werden zugelassen. Da die Veranstaltung im Freien stattfindet, empfehlen die Veranstalter, wetterfeste Kleidung zu tragen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+