Landkreis Diepholz

Impf-Termine für Ärzte, Erzieher und Lehrer

Nachdem die Impfungen von medizinischem Personal mit der höchsten Priorität im Landkreis Diepholz erledigt sind, sollen nun weitere Berufsgruppen wie Fachärzte, Erzieher und Lehrer ein Impf-Angebot erhalten.
08.03.2021, 18:13
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Impf-Termine für Ärzte, Erzieher und Lehrer
Von Esther Nöggerath
Impf-Termine für Ärzte, Erzieher und Lehrer

In dieser Woche sollen nun auch im Landkreis Diepholz Erzieher, Lehrer und Fachärzte Termine für eine Corona-Impfung angeboten bekommen (Symbolbild).

Björn Hake

Landkreis Diepholz. Die Corona-Impfungen von Ärzten und medizinischem Personal, die der höchsten Priorität für eine Covid-19-Schutzimpfung eingeordnet worden sind, sind in der vergangenen Woche abgeschlossen worden. Das teilt die Kreisverwaltung nun mit. Dazu zählen unter anderem Ärzte, Zahnärzte sowie Beschäftigte mit direkten Patientenkontakten, die regelmäßig Heime zu Behandlungszwecken besuchen, Abstriche für Corona-Tests machen oder in ambulanten Dialyseeinrichtungen oder in onkologischen Schwerpunktpraxen tätig sind. „In dieser Woche werden nun auch Ärzte, Zahnärzte und Fachärzte, die nicht in die Gruppe mit der höchsten Priorität fallen, ein entsprechendes Impfangebot vom Impfzentrum im Landkreis Diepholz erhalten„, kündigt Landrat Cord Bockhop an. Auch Lehrer, Tagespflegepersonen sowie Erzieher sollen kurzfristig durch das Impfzentrum informiert werden. Die entsprechenden Impf-Termine sollen dann noch in diesem Monat stattfinden. Bockhop bittet zeitgleich aber auch um Geduld: „Es bringt niemanden weiter, wenn wir ein und denselben Brief in vierfacher Ausführung von verschiedenen Absendern einer Berufsgruppe erhalten. Dies hat lediglich den Effekt, dass unnötig Kräfte gebunden werden, die an anderer Stelle dringend gebraucht werden“, erklärt er.

Menschen aus impfberechtigten Berufsgruppen, die bis zum Ende dieser Woche weder eine E-Mail noch einen Brief vom Impfzentrum des Landkreises Diepholz erhalten haben, können sich dann ab kommenden Montag, 15. März, beim Bürgertelefon des Landkreises telefonisch unter der Rufnummer 0 54 41 / 9 76 20 20 melden. In der darauffolgenden Woche sollen dann Logopäden, Physiotherapeuten und andere Berufsgruppen aus dem medizinischen Bereich weitere Informationen zum Verfahrensablauf für die Vereinbarung von Impfterminen erhalten.

Bis Ende der vergangenen Woche sind im Landkreis Diepholz bisher 15.000 Impfungen gegen das Coronavirus erfolgt. Nun sollen allein in dieser Woche weitere 5000 Impfungen dazukommen. „Es fängt jetzt an, richtig zu laufen“, freut sich der Landrat, der aber gleichzeitig betont: „Diese Leistungsfähigkeit kann jedoch nur aufrechterhalten werden, wenn von vorschnellen Anfragen abgesehen wird.“ Bezüglich der Priorisierung von Berufsgruppen oder Einzelpersonen merkt Bockhop außerdem noch einmal an: „Wir sind an die rechtlichen Vorgaben gebunden.“ So könne und dürfe der Landkreis leider auch Bürgern über 70 Jahren beziehungsweise mit chronischen Erkrankungen, die nicht mit Astra-Zeneca geimpft werden können, aktuell noch kein Impfangebot machen – „was ich durchaus als problematisch erachte“, so Bockhop.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+