Corona im Landkreis Diepholz

Weitere Lockerungen für den Landkreis Diepholz

Nachdem der Landkreis Diepholz am Mittwoch am fünften Werktag in Folge den Corona-Inzidenzwert von 35 unterschreiten wird, stehen ab Donnerstag neue Lockerungen an.
15.06.2021, 18:27
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Weitere Lockerungen für den Landkreis Diepholz
Von Eike Wienbarg
Weitere Lockerungen für den Landkreis Diepholz

Im Landkreis Diepholz fällt die Testpflicht bei körpernahen Dienstleistungen wie beim Friseurbesuch, Kosmetik und Fußpflege weg (Symbolbild).

Carsten Rehder/Dpa

Landkreis Diepholz. Auch im Landkreis Diepholz stehen jetzt neue Lockerungen der Corona-Regeln an. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, wird für das Kreisgebiet an diesem Mittwoch die Unterschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 35 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen offiziell per Allgemeinverfügung festgestellt. So lag der Inzidenzwert der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner am frühen Dienstagmorgen bei 19,8. Ab diesem Donnerstag, 17. Juni, gelten damit die entsprechenden neuen Regelungen der Niedersächsischen Corona-Verordnung für den Wert von unter 35. Die Kernpunkte der Änderungen sehen laut Kreisangaben wie folgt aus:

Private Treffen: Zusammenkünfte im Privaten und in der Öffentlichkeit sind mit den Personen eines Haushalts und höchstens zwei Personen eines anderen Haushalts zulässig. Erlaubt sind auch Zusammenkünfte von höchstens zehn Personen, die insgesamt drei Haushalten angehören dürfen. Außerdem sind Treffen von bis zu zehn Kindern bis einschließlich 14 Jahren mit den Personen eines Haushalts sind zulässig (sogenannte Kindergeburtstags-Regel).

Öffentliche Veranstaltungen: Sitzungen, Zusammenkünfte und Veranstaltungen, wie zum Beispiel auch der Besuch von Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen mit sitzendem Publikum dürfen mit maximal 500 Besuchern stattfinden. Bei zeitweise stehendem Publikum dürfen es maximal 100 sein. Es besteht eine Maskenpflicht bis zum Sitzplatz und keine Testpflicht. Veranstaltungen unter freiem Himmel sind auf maximal 500 Personen begrenzt.

Freizeit: Veranstaltungen von Theatern, Kinos und ähnlichen Einrichtungen sind nach den Maßgaben des Paragrafen 6b der Corona-Verordnung wieder zulässig. Es besteht eine Maskenpflicht bis zum Sitzplatz und keine Testpflicht. Führungen in Stadt und Natur sowie die Öffnung von Gedenkstätten und Museen, Zoos und Tierparks sowie Freizeitparks, Spielhallen und das Angebot touristischer Schiffs-, Kutsch- und Busfahrten sind mit Hygienekonzept zulässig. Auch Freibäder, Schwimmbäder, Saunen und Thermen dürfen mit Hygienekonzept öffnen.

Übernachtungen: Hotels, Campingplätze und ähnliche Einrichtungen dürfen mit Testpflicht bei der Anreise und zweimal pro Woche öffnen.

Gastronomie: Diskotheken und Clubs dürfen mit halber Kapazität, Test- und Maskenpflicht öffnen. Die Innen- und Außengastronomie darf nach Maßgabe des Paragrafen 9 der Corona-Verordnung öffnen. Es gilt keine Testpflicht. Private Feiern in der Gastronomie sind mit bis zu 100 Personen und Testpflicht zulässig.

Einzelhandel: Im Einzelhandel entfällt die Kundenbegrenzung und es gibt weiter keine Testpflicht.

Dienstleistungen: Körpernahe Dienstleistungen wie der Besuch beim Friseur, Kosmetik und Fußpflege sind ohne Testpflicht zulässig.

Bildung und Jugend: In Schulen entfällt die Maskenpflicht während des Unterrichts. Angebote im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit sind zulässig. Außerschulische Bildungsangebote sind weiter unter den Voraussetzungen des Paragrafen 14a der Corona-Verordnung ohne Testpflicht zulässig. Die Beschränkungen für Chöre und Bläserensembles auf Kleinstgruppen werden aufgehoben.

Freizeit- und Amateursport: Freizeit- und Amateursport darf in geschlossenen Räumen sowie unter freiem Himmel unter Anwendung eines Hygienekonzeptes stattfinden.

Alle detaillierten Regelungen sind in der jeweils gültigen Verordnung unter https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html abrufbar. Bei Änderungen der Verordnung kann es zu Abweichungen kommen, betont die Kreisverwaltung.

Derweil vermeldet der Landkreis einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 51-jährigen Mann aus dem nördlichen Kreisgebiet. Somit sind im Landkreis Diepholz bisher 104 Menschen mit einer bestätigten Covid-19-Infektion gestorben. Aktuell sind 83 Menschen akut auf das Virus getestet. In den Kliniken des Landkreises Diepholz werden zurzeit drei Patienten mit einem Corona-Verdacht oder einer laborbestätigten Infektion behandelt. Keiner der Patienten wird intensivmedizinisch versorgt oder beatmet.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+