Corona im Landkreis Diepholz

Inzidenz im Landkreis Diepholz unterschreitet 35er-Marke

Die Corona-Inzidenz im Landkreis Diepholz hat am Donnerstag die 35er-Marke unterschritten. Neue Lockerungen könnten frühestens aber am 17. Juni erfolgen.
10.06.2021, 18:33
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Inzidenz im Landkreis Diepholz unterschreitet 35er-Marke
Von Eike Wienbarg
Inzidenz im Landkreis Diepholz unterschreitet 35er-Marke

Der Landkreis Diepholz hat am Donnerstag sechs Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet (Symbolbild).

Tom Weller/DPA

Landkreis Diepholz. Der Landkreis Diepholz hat am Donnerstag sechs Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet. Damit sind laut Kreisangaben gegenwärtig 134 Menschen akut positiv auf das Virus getestet. Mit zwei zusätzlichen Fällen, die nachträglich anlässlich einer "internen Datenbereinigung erfasst" wurden, stieg die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle auf 7059.

Am Donnerstag hat der Landkreis Diepholz mit einer Sieben-Tage-Inzidenz des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 32,7 die 35er-Marke unterschritten. "Liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreisgebiet an fünf aufeinander folgenden Werktagen unter 35, können ab dem übernächsten Tag nach Ablauf dieses Fünftagesabschnitts weitere Lockerungen der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen umgesetzt werden. Sonn- und Feiertage werden hierbei nicht mitgezählt", heißt es vom Landkreis. Die neuen Regelungen könnten so frühestens ab dem 17. Juni greifen. "Somit gelten für das erste Europameisterschafts-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am kommenden Dienstag im Kreisgebiet noch die Rahmenbedingungen für eine Inzidenz zwischen 35 und 50, die beispielsweise für den Innenbereich der Gastronomie einen negativen Test oder einen Impf- oder Genesenen-Nachweis voraussetzen und eine Sperrstunde um 23 Uhr bedeuten", so die Kreisverwaltung weiter. Die aktuellen Zahlen sind auch online unter https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 zu finden.

Außerdem befinden sich 791 Kreisbewohner in Quarantäne. 6822 Menschen, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde, konnten daraus entlassen werden. In den Kliniken des Landkreises werden zurzeit vier Patienten mit einem Corona-Verdacht oder einer laborbestätigten Infektion behandelt. Keiner der Patienten wird intensivmedizinisch versorgt oder beatmet.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+