Corona-Kontrollen im Kreis Diepholz Unzureichender Schutz in Shisha-Bar

Die Polizei und der Landkreis Diepholz haben bei den Corona-Kontrollen am Wochenende nur wenig Verstöße festgestellt. Unter anderem wurde in einer Shisha-Bar in Syke gegen die geltenden Regeln verstoßen.
06.12.2021, 16:40
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Unzureichender Schutz in Shisha-Bar
Von Esther Nöggerath

Landkreis Diepholz. Das Ordnungsamt und die Polizei im Landkreis Diepholz haben an diesem Wochenende, wie angekündigt, verstärkt die Einhaltung der Corona-Regeln kontrolliert. Gezielt wurden dabei Weihnachtsmärkte, Gaststätten, Restaurants, Spielotheken und andere Zusammenkünfte von Personen überprüft, wie die Polizei mitteilt. Insgesamt fällt das Urteil vom Wochenende dabei durchaus positiv aus. "Der Großteil der Menschen hält sich an die vorgegebenen Regeln", erklärt Polizei-Sprecher Thomas Gissing. Es habe aber auch Verstöße gegeben, die ausnahmslos geahndet worden seien.

So bediente etwa am Freitag ein Friseur in Twistringen einen ungeimpften Kunden. Zudem trugen beide dabei auch keine vorgeschriebene FFP2-Maske. Friseur und Kunde müssen nun mit einem entsprechenden Bußgeld rechnen. Ebenfalls am Freitag kontrollierten Polizei und Landkreis am späten Abend eine Shisha-Bar in Syke. Mit dabei waren auch der Zoll und das Gewerbeaufsichtsamt. Insgesamt wurden 30 Gäste in der Bar angetroffen. Neben baurechtlichen und brandschutzrechtlichen Mängeln, die in der Zuständigkeit des Gewerbeaufsichtsamts liegen, ermittelt der Zoll auch wegen Steuervergehen. So wurden mehrere Kilogramm Tabak in der Bar beschlagnahmt. Polizei und Landkreis stellten zudem erhebliche Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz fest. So gab es unzureichende Einlasskontrollen, es wurden keine Masken getragen und auch die Impfungen waren unzureichend. "Alle Beteiligten müssen auch hier mit entsprechenden Bußgeldern rechnen", so Gissing.

In Diepholz konnte die Polizei derweil einen unter Quarantäne stehenden Mann nicht zu Hause antreffen. Auch er muss nun mit einem Bußgeld rechnen. "Seine spätere Ausrede, mit dem Hund unterwegs gewesen zu sein, war nicht sehr glaubwürdig und ändert nichts an dem Verstoß", erklärte der Polizei-Sprecher, der auch für diese Woche weitere Kontrollen ankündigte. Verstöße gegen die Corona-Regelungen würden konsequent geahndet, gerade auch um die, die sich vorbildlich verhalten, zu schützen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+