Corona-Pandemie

Wegen steigender Inzidenzen: Kreis Diepholz kündigt Einschränkungen an

Der Landkreis Diepholz kündigt wegen steigender Inzidenzwerte erneute Kontakteinschränkungen an. Die neue Allgemeinverfügung soll am Donnerstag veröffentlicht und Sonnabend, 24. Juli, in Kraft treten.
21.07.2021, 17:44
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Wegen steigender Inzidenzen: Kreis Diepholz kündigt Einschränkungen an
Von Alexandra Penth
Wegen steigender Inzidenzen: Kreis Diepholz kündigt Einschränkungen an

Am Donnerstag könnte die Inzidenz im Landkreis Diepholz am dritten Tag in Folge über 10 liegen. Damit wären Einschränkungen verbunden (Symbolbild).

DENIS BALIBOUSE/DPA

Landkreis Diepholz. Wegen steigender Inzidenzwerte hat der Landkreis Diepholz bereits am Mittwoch erneute Einschränkungen angekündigt. Seit Dienstag liegt der Inzidenzwert im Landkreis Diepholz über 10. Am Mittwoch wies das Robert-Koch-Institut (RKI) einen Wert von 11,1 aus. Nach aktueller Bewertung geht die Kreisverwaltung davon aus, dass der Wert auch am Donnerstag, dem dritten Tag in Folge, über zehn liegen wird. Daher beabsichtigt die Kreisverwaltung, an diesem Donnerstag eine Allgemeinverfügung zu erlassen, die am Sonnabend, 24. Juli, in Kraft treten wird und Einschränkungen in vielen Bereichen zur Folge hat. Landrat Cord Bockhop appelliert an die Bevölkerung: "Die deutlich überwiegende Zahl der aktuellen Infektionen resultiert bereits aus Infektionsgeschehen bei Reiserückkehrern aus dem Ausland und deren Kontaktpersonen, sodass ich eindringlich darum bitte, nach Rückkehr aus dem Urlaub die sozialen Kontakte für fünf Tage deutlich zu reduzieren und weitere Tests durchzuführen." Ein negatives Testergebnis bei Einreise nach Deutschland bedeute nicht, dass es nicht doch zu einer zeitnahen Infektion kommen kann, die dann womöglich unentdeckt weitergetragen wird.

Derweil meldete der Landkreis am Mittwoch neun Corona-Neuinfektionen bei derzeit 36 akuten Fällen. In den Kliniken des Landkreises wird zurzeit ein Patient in Bezug auf Corona behandelt, jedoch nicht intensivmedizinisch versorgt oder beatmet.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+