Deutscher Eisenbahn-Verein

Historische Schinken suchen neue Heimat

Der Deutsche Eisenbahn-Verein in Bruchhausen-Vilsen hat vom Institut für Schienenfahrzeugtechnik der Universität Hannover eine Bücherspende erhalten. Nur: wohin damit?
01.10.2020, 18:23
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Dagmar Voss
Historische Schinken suchen neue Heimat

Eine große Literaturspende sorgt bei der Museumseisenbahn derzeit für leichte Platzprobleme. Christian Schröder bedeckt einen Großteil mit Decken, damit er im historischen Lagerschuppen nicht allzu stört.

Bruchhausen-Vilsen. Viele, viele Bücher und zu wenig Platz – mit diesem Problem schlägt sich zurzeit die Bibliothek der Museumseisenbahn herum. Zugegeben, es ist eigentlich ein schönes Problem, denn Bücher haben ja einen Wert mit meist spannendem Inhalt. Vor allem, wenn sie aus alten Zeiten berichten, wie diese. Eine Spende des ehemaligen Instituts für Schienenfahrzeugtechnik der Universität Hannover sorgte gleichermaßen für Freude wie für Sorge (wir berichteten). Denn die Bibliothek des DEV (Deutscher Eisenbahn Verein) im Alten Bahnhof Bruchhausen-Vilsen quoll auf ihren 55 Quadratmetern schon vorher über. Dennoch freut sich Christian Schröder, der in seiner Freizeit die Bibliothek betreut: „Das war toll, wie Weihnachten und Ostern zusammen“.

„Proppevolle Regale überall in den Räumen", erklärt der engagierte Hobbybibliothekar, „da können wir noch weitere 120 Kartons voller Bücher nicht wirklich unterbringen, dachten wir uns.“ Doch mit viel Kreativität und Mühe haben die ehrenamtlich Engagierten, um die zehn Leute, wenigstens noch 30 Kartons auf einem extra aufgebauten Regal in den Räumen oben im Bahnhof platzieren können. „So sind immerhin die beiden größten Schätze aus der Institutsbibliothek hier trocken und sicher aufgehoben: Die Annalen für Gewerbe und Bauwesen (Glasers Annalen) ab 1877 sowie die Zeitschrift des Vereines Deutscher Ingenieure ab 1885 “, so Schröder. Platz gefunden haben also schon die ersten 350 Exemplare, sie sind bereits inventarisiert.

Besagtes Institut für Schienenfahrzeuge und maschinelle Bahnanlagen der technischen Universität Hannover wurde im Jahr 1881 als Lehrstuhl für Eisenbahnmaschinenwesen gegründet und existierte bis 1999. In dieser Zeit, so Schröder, sei das Institut maßgeblich an der Entwicklung der Schienenfahrzeuge in Deutschland beteiligt gewesen. Für die Mitarbeiter und die Studierenden wurde in den Jahren eine Bibliothek aufgebaut, die seit 1999 zwar noch in der Uni Hannover eingelagert war, aber nicht mehr genutzt werden konnte. „Der noch vorhandene Bestand an Büchern und Fachzeitschriften wurde uns für unsere Bibliothek überlassen und sogar frei Haus nach Bruchhausen-Vilsen geliefert“, führt der hauptberufliche Ingenieur für Feinwerktechnik aus.

Der Neubestand wird jetzt nach und nach ins DEV-Bibliotheksverzeichnis aufgenommen, die bereits einsortierten Exemplare können in der Bibliothek besichtigt und gelesen werden; entweder zu den Öffnungszeiten jeweils am zweiten Sonnabend im Monat von 10 bis 16 Uhr oder natürlich nach Absprache unter bibliothek@kleinbahn-museum.de.

Doch das eigentliche Problem bleibt im Raum: die restlichen 90 Kartons voll wunderbarer, in Leder gebundener Wälzer. Im historischen Güterschuppen der Museumseisenbahn stehen sie, zwischen alten Milchkannen, Holzschubkarren und Sackkarren. Und das ist auf Dauer keine Lösung, denn dort stecken sie in Kartons und sind abgedeckt, also Interessierten nicht zugänglich.

„Schön wäre es, wenn jemand uns einen beheizten Raum innerhalb der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen kostenfrei zur Verfügung stellen könnte – bei Wunsch gegen Spendenbescheinigung“, sagt Schröder. „Unser Budget war nie sehr hoch, aber der finanzielle Spielraum des DEV ist dank Corona doch sehr schmal geworden.“ Sollte jemand passende Räumlichkeiten zur Verfügung stellen wollen, kann er sich beim Vorsitzenden Wolf-Jobst Siedler melden. Das geht unter Telefon 01 73 / 6 11 40 46 oder über E-Mail an die Adresse wj.siedler@museumseisenbahn.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+