DRK Diepholz: Hilfsgüter für Belarus Lange Fahrt unter schwierigen Umständen

Freiwillige des DRK-Kreisverbandes Diepholz haben einmal mehr medizinische Hilfsgüter ins belarussische Witebsk gebracht. Dieses Mal standen sie vor ganz neuen Herausforderungen.
07.12.2021, 16:16
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Golitschek

Landkreis Diepholz. Zehn Tage, mehr als 3500 Kilometer Fahrtstrecke und eine in vielerlei Hinsicht schwierige Situation – mit der jüngsten Hilfsfahrt haben sechs Freiwillige aus dem Diepholzer Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) einmal mehr dringend benötigte Hilfsgüter ins belarussische Witebsk gebracht. „Es war die komplett richtige Entscheidung“, bilanzierte Rückkehrer Günter Schweers zufrieden.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren