East Side Gallery in Berlin

Knoerig weist Vorwürfe von sich

Eigentlich wollten sich beide für den Erhalt der East Side Gallery in Berlin engagieren. Doch nun ist es zum Bruch mit gegenseitigen Vorwürfen zwischen Künstler Kani Alavi und Politiker Axel Knoerig gekommen.
03.09.2021, 16:41
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Knoerig weist Vorwürfe von sich
Von Claudia Ihmels
Knoerig weist Vorwürfe von sich

Die East Side Gallery Berlin ist das längste erhaltene Mauerstück. Die mit Kunstwerken bemalten Mauerreste sind eine Touristenattraktion.

Jens Kalaene/DPA

Landkreis Diepholz/Berlin. Die Veröffentlichung kommt für Axel Knoerig zur Unzeit. Kurz vor den Kommunal- und Bundestagswahlen wirft der Berliner Künstler Kani Alavi dem Politiker in einem Artikel im Nachrichtenmagazin Spiegel vor, den Verein East Side Gallery "gekapert" zu haben und "zum finanziellen Vorteil auszuschlachten". Hintergrund des Zerwürfnisses der ehemaligen Freunde soll die Vergabe eines durch Fördermittel finanzierten Auftrags an die Agentur Video Art des Bassumers Michael Gillner gewesen sein. Knoerig, aktuell zweiter Vorsitzender des Vereins, und Bernd Kleine-Gunk, Alavis Nachfolger als Vorsitzender, weisen die Vorwürfe von sich, Gillner ebenso. Mehr noch: In einer Stellungnahme des Vereins heißt es zudem, Alavi sei im Juni 2020 nicht erneut zum Vorsitzenden gewählt worden, weil er Kassenausgaben nicht erklären konnte, die Mittelverwendung sei derzeit Gegenstand eines Zivilrechtsstreits.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren