Virtuelle Vertreterversammlung

Erfolgreiches Jahr für Volksbank Syke trotz Corona

Die Volksbank Syke blickt zufrieden auf das Jahr 2020 zurück. Trotz der Corona-Pandemie konnte das Kundengesamtvolumen noch einmal gesteigert werden.
09.07.2021, 17:17
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Erfolgreiches Jahr für Volksbank Syke trotz Corona
Von Esther Nöggerath
Erfolgreiches Jahr für Volksbank Syke trotz Corona

Aufsichtsratsvorsitzender Carsten Fischer sowie die Vorstandsmitglieder Bernd Meyer und Markus Lüers (von links) von der Volksbank Syke blicken zufrieden auf das Jahr 2020 zurück.

Volksbank Syke

Landkreis Diepholz. Die Volksbank Syke hat erstmals überhaupt mit ihrer Bilanzsumme für das Jahr 2020 die Milliardengrenze überschritten. Wie Dagmar Finkmann von der Volksbank mitteilt, konnte auch das betreute Kundengesamtvolumen noch einmal um 8,4 Prozent auf insgesamt 1.889 Millionen Euro zum Jahresende gesteigert werden. Die Kundenkredite legten um noch einmal zwölf Millionen Euro zum Vorjahr auf 557 Millionen Euro zu. Das machte Vorstandsmitglied Bernd Meyer bei der Vertreterversammlung der Volksbank deutlich, die in diesem Jahr erstmals digital abgehalten worden ist.

"Die Entwicklung zeigt, dass die Liquiditätssituation unserer Firmen- und Gewerbekunden insgesamt intakt ist“, erklärte Meyer bei der Sitzung. Größere Investitionen seien aufgrund des ungewissen Ausblicks zurückgestellt worden. Die Kundeneinlagen stiegen um 92 Millionen Euro auf nunmehr 745 Millionen Euro an, weswegen Meyer auch von einer „Einlagenflut“ sprach, die einerseits ein Zeichen des Vertrauens der Mitglieder und Kunden sei, andererseits aber für die Bank aufgrund der Zinssituation gleichzeitig auch eine betriebswirtschaftliche Belastung darstelle.

Das Eigenkapital der Volksbank belief sich zum Schluss des Berichtsjahres auf insgesamt 89 Millionen Euro. Damit erfülle die Bank alle aufsichtsrechtlichen Anforderungen. Meyer stellte auch heraus, dass die Volksbank damit gut gerüstet für die nächsten Jahre sei. „Ein besonderes Merkmal der Bank ist das engagierte und qualifizierte Mitarbeiterteam“, so Meyer. „Bei aller technischen Weiterentwicklung sind wir uns bewusst und sicher, dass der entscheidende Erfolgsfaktor der Mensch ist und bleibt.“

Auch im Bereich der Spenden war die Volksbank im vergangenen Jahr aktiv. So wurden etwa durch das VR-Gewinnsparen rund 72.000 Euro an gemeinnützige Organisationen und Vereine ausgeschüttet. Außerdem unterstützte die Volksbank Syke sieben Schulen mit Tablet-Klassensätzen, wie Finkmann weiter berichtet. Auch einen schnellen Zugang zu Fördermitteln und Corona-Hilfsprogrammen habe die Volksbank für ihre Firmen- und Gewerbekunden hergestellt. Dank der Ausnahmeregelungen und Unterstützungen sei die Zahl der Insolvenzen verhältnismäßig gering geblieben. „Gerade in diesen Zeiten kommt es auf eine vertrauensvolle Partnerschaft an“, betonte Meyer während seines Vortrages.

Allerdings musste diese Nähe in vielen Fällen neu gelebt werden. So erfolgten Kundenkontakte neben der persönlichen Beratung vermehrt telefonisch. Auch sei ein bemerkenswerter Anstieg der Nutzung vom Online-Banking zu verzeichnen, so Meyer. Bereits seit Jahren würden die Kundenfrequenzen in den Filialen rückläufige Entwicklungen zeigen, die die Pandemie nur noch beschleunige.

Bei der virtuellen Versammlung wurden auch Vorstand und Aufsichtsrat entlastet. Frank Passade aus Bassum, Henning Schwarze aus Syke und Marcus Wittrock aus Ganderkesee wurden zudem erneut in den Aufsichtsrat gewählt. Außerdem stimmten die Vertreter für die vorgeschlagene Ausschüttung einer Dividende in Höhe von zwei Prozent, was etwa 163.787 Euro entspricht.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+