Kräuterkunde Nahrung für Tier und Mensch

Frische Wildkräuter sind ideale Nahrung, nicht nur für Tiere, sondern auch für Menschen. Dieser Auffassung ist Kräuterexpertin Christiane Mewes. Sie erläutert, wie das Grün im eigenen Garten wächst.
20.05.2022, 14:52
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Barbara Stadler / BAS

Bruchhausen-Vilsen. "Es gibt nur Kräuter, keine Unkräuter", zu diesem Schluss kann man kommen, wenn man sich mit der Fachfrau Christiane Mewes unterhält. Sie hat viele Wild- und Heilkräuter in ihrem Garten, die sich an den passenden Standorten ausbreiten dürfen. Von Giersch über Schafgarbe, Guter Heinrich, Labkraut, Bärlauch und Schafgarbe wächst alles hier. Denn Kräuter sind „Superfood“, ein trendiges Wort für altes Wissen, erläutert die Fachfrau. „Reich an Vitaminen, Mineralstoffen wie Kalium, Phosphor, Eisen, Magnesium und Proteinen nähren sie uns. Wie sonst würden Ziegen oder Schafe groß werden? Menschen ernährten sich vor langer Zeit auch vom frischen Grün der Wiesen und Wälder.“

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren