"Kunst im Park" Traditionelle Kunst trifft Modernes

Nach vier Jahren Pause verwandelt sich der Kurpark in Bruchhausen-Vilsen wieder zur Freiluftgalerie. An Pfingsten, 5. und 6. Juni, findet "Kunst im Park" wieder statt. Das Thema: "Licht und Schatten."
19.05.2022, 13:12
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Traditionelle Kunst trifft Modernes
Von Ivonne Wolfgramm

Bruchhausen-Vilsen. Alle zwei Jahre wird der Kurpark in Bruchhausen-Vilsen zum grünen Schauplatz zeitgenössischer Kunst, wenn zahlreiche Künstler ihre Werke dort unter freiem Himmel ausstellen. "Kunst im Park" nennt sich das Spektakel, das nun – nach vier Jahren Pause – am Pfingstwochenende, 5. und 6. Juni, stattfinden soll.

Letztmalig fand das Ereignis im Jahr 2018 statt. Die Auflage für 2020 musste bekanntermaßen aufgrund des Corona-Geschehens abgesagt werden. Umso größer ist nun die Freude, den Kurpark wieder zum Outdoor-Museum herzurichten. Am Pfingstsonntag und Pfingstmontag zeigen 15 Künstlerinnen und Künstler aus dem ganzen Bundesgebiet Bilder, Fotografien und Skulpturen zum Thema Licht und Schatten. "Die Künstlerinnen und Künstler stehen an beiden Tagen für Fragen und interessante Gespräche zur Verfügung", berichtet Christa Gluschak von der Samtgemeindeverwaltung in der Mitteilung. Unterstützung für die Ausrichtung der Freiluftgalerie haben sich die Samtgemeinde und der Kultur- und Kunstverein erstmals bei der Agentur Home & Garden Event aus Lübeck geholt.

Neben der traditionellen Malerei mit Öl, Acryl, Aquarell, Kreide oder Bleistift werden in diesem Jahr auch einige Künstler ihre Arbeiten mit modernen Techniken zeigen. So ist für die in Berlin lebende Marion Luise Buchmann das Medium Video das Werkzeug ihres künstlerischen Tuns. Und das bereits seit gut 16 Jahren. "Es entstanden Tanz- und Kunstvideos, Dokumentationen und Video-Installationen sowie Videostills aus unterschiedlichen Videoarbeiten der Tanz- und Kunstvideos", schreibt Buchmann auf ihrer Homepage über sich.

Ihre Videostills, quasi Standbilder aus Videos, bringt sich entweder als Alu-Dibons oder Kunstglas in eine physische Form. Weiterhin stellen auch aus: Anna Rofka (Figurative Ölmalerei, Skulpturen aus Holz), Barbara Müller (Fotografie), Gerold Jebsen (Acryl), Josef Korf (Öl auf Leinwand und MDF), Kai Gerull (Aquarell, Bleistift, Kreide), Michaela Rofka (Stein- und Holzskulpturen), Peter Bock (Aquarell), René Rameil (Hoch-, Flach- und Tiefdrucktechniken, Acryl), Ronald Hoppe (Pastell / Realismus, Impressionismus), Sabine Helsper-Müller (Öl auf Leinwand), Sonia Riera-Apel (Vinylfarbe aus Passepartout, MDF, Ton und Holz), Uwe Oswold (Acryl, Eichenholz- und Sandsteinskulpturen, Bronzeguss), Yvonne Schmidt (Acryl und Mixed Media), Agnes Wojtas (Papier handgeschöpft, Objekte aus Glas).

Eine unabhängige Jury wird die drei besten Ausstellungsbeiträge prämieren. Die Preise werden von der Avacon Netz GmbH, der Kreissparkasse Syke sowie dem Pflege- und Therapiezentrum Gut Retzen aus Bruchhausen-Vilsen zur Verfügung gestellt. Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt am Pfingstmontag um 15 Uhr.

Natürlich wird der künstlerische Aspekt an beiden Tagen wie gewohnt mit einem bunten Rahmenprogramm begleitet. Am Sonntag sorgt zwischen 12 und 17 Uhr die Vilserin Vanessa Delekat mit ihrem Altsaxofon für die passende musikalische Begleitung. "Bereits in der fünften Klasse hat die junge Künstlerin ihren Weg zum Saxofon gefunden und ist inzwischen eine gefragte Musikerin", verspricht die Ankündigung einen Hörgenuss. Ebenso kommen die Kinder auch nicht zu kurz: Sowohl am Sonntag als auch am Montag wird es ein Kreativangebot zwischen 12 und 16 Uhr geben, bei dem die Jüngsten sich künstlerisch ausprobieren dürfen. Zusätzlich ist am Pfingstmontag das Atelier Boujnah zugegen, bei dem sich die Kinder fantasievoll schminken lassen können.

Für die Musik sorgt am zweiten Veranstaltungstag das Vater-Sohn-Duo "acoustik rock Albers". Zwischen 12 und 17 Uhr spielen sie einen Querschnitt der vergangenen 60 Jahre Rockmusik. "Ehrlich handgemachte Musik" versprechen die Veranstalter. "Ganz ohne Computer, ganz ohne Drumsets, ohne Playbacks oder sonstige Einspieler – lediglich mit Gitarren und der Stimme."

Um das leibliche Wohl an beiden Tagen kümmert sich ein regionaler Anbieter: Deubelsküche aus Asendorf warten mit ihren kulinarischen Leckerbissen auf.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist an beiden Tagen frei. Das Spektakel läuft jeweils von 11 bis 18 Uhr. Die Adresse lautet Am Bürgerpark 1.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+