Fußball-Bezirksliga Hannover Ein unterhaltsames Remis für den SV Bruchhausen-Vilsen

Diese Begegnung zwischen dem SV Bruchhausen-Vilsen und des VfL Münchehagen hätte laut Vilsens Coach Torsten Klein auch 4:4 ausgehen können. Es blieb am Ende aber bei einem 1:1.
11.09.2022, 19:01
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Lars Lucke

Ein aufregendes 1:1 (0:0) bekamen die Zuschauer in der Bezirksliga Hannover beim Aufeinandertreffen des SV Bruchhausen-Vilsen und des VfL Münchehagen zu sehen. "Für den neutralen Beobachter ist das sehr unterhaltsam", erklärte SV-Trainer Torsten Klein nach dem Abpfiff, "als Trainer habe ich zu viele Torchancen gesehen, die wir einerseits zugelassen, andererseits aber auch ausgelassen haben. Ein 4:4 wäre auch gerecht gewesen."

Nach einer Viertelstunde setzte SVBV-Kapitän Jan-Christoph Kornau das erste Ausrufezeichen, zimmerte einen Volleyschuss aus 20 Metern gegen die Latte. Da ließen sich die Gäste nicht lange bitten und trafen nur zwei Minuten später durch Yasin-Nezir Cesur den rechten Außenpfosten. In der 24. Minute tauchte Mathis Wohlers frei vor VfL-Keeper Zülküfcan Armut auf, der das Duell für sich entschied. Ein Kopfball von Marvin Glander strich knapp am Pfosten vorbei.

Mit dem gleichen Schwung wie vor der Pause agierten beide Teams auch im zweiten Durchgang. Kaum war angepfiffen, da musste SVBV-Schlussmann Maximilian Kues gegen Issouf Doumoy Kopf und Kragen riskieren, um den Einschlag zu verhindern. Auf der anderen Seite ließ sich Dennis Böschen vom Keeper die Kugel vom Fuß stibitzen. Ein Eckball musste her, um den Bann zu brechen. Erst abgewehrt, kam die Kugel postwendend in den Vilser Strafraum zurück, wo Lennart Reinholz aus zwei Metern abstaubte – das 1:0 (67.) für den VfL.

Eine ähnliche Situation auf der anderen Seite brachte den Ausgleich. Auch hier wurde ein Eckball unzureichend verteidigt, die Kugel kam als Nachschuss ein zweites Mal in den Strafraum und wurde schließlich von Mathis Mann zum 1:1 (79.) in die Maschen verlängert. Bis zum Schluss schnupperten beide Mannschaften am Sieg. Dennis Böschen passte in der 87. Minute selbstlos, aber etwas zu ungenau zum freistehenden Manka Madun, der das Leder über den Kasten drosch. Im Gegenzug hielt Vilsens Maximilian Kues gegen Janik Liebkowsky mit einer Glanzparade den einen Punkt fest.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+