Fußball-Bezirksliga Gerechte Punkteteilung

Der SV Bruchhausen-Vilsen trennt sich gegen den TuS Drakenburg mit einem 1:1. Für Vilsens Coach Torsten Klein geht dieses Remis in Ordnung.
21.08.2022, 19:42
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Gerechte Punkteteilung
Von Nastassja Nadolska

Die Fußballer des SV Bruchhausen-Vilsen sind mit einem Punkt aus Drakenburg zurückgekehrt. Am zweiten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Hannover trennte sich das Team von Trainer Torsten Klein mit einem 1:1 (1:1) vom TuS Drakenburg, was für den SVBV-Coach völlig in Ordnung geht. "Ich glaube, dass wir mit dem Punkt gut leben können. Drakenburg hatte die etwas besseren Chancen", lautete das kurze Fazit von Klein.

Nach etwas mehr als einer Viertelstunde musste SVBV-Keeper Maximilian Kues zum ersten Mal hinter sich greifen. Nach einem Freistoß aus halbrechter Position stand Torschütze Kai Rieckhof richtig, nahm den Ball mit der Brust an und vollendete zum 1:0. "Die Standards von Drakenburg waren sehr gefährlich", wusste Torsten Klein, dessen Team in der 37. Minute zum Ausgleich kam. Nachdem sich Vilsens Dennis Böschen im Zweikampf durchgesetzt hatte, wurde dieser im Sechzehner gefoult. Schiedsrichter Leo Heckmann zeigte anschließend auf den Punkt und Vilsens Kapitän Jan-Christoph Kornau verwandelte sicher zum 1:1. "Der Schiedsrichter hat auch im gesamten Verlauf gut gepfiffen", sprach Klein ein Lob an den Unparteiischen aus.

Auf dem "extrem kleinen Platz" konnten die sonst so schnellen Kicker aus dem Luftkurort ihre Schnelligkeit kaum ausspielen. "Es war wirklich sehr eng und die Gegner standen uns quasi direkt auf den Füßen", berichtete Klein. In der Mitte der ersten Hälfte haben sich die Gäste aus Bruchhausen-Vilsen vom Übergewicht aber befreien können. "Danach hatten wir gleichwertige Spielanteile" ergänzte der SVBV-Coach, der besonders Keeper Maximilian Kues hervorhob. "Er hat das in der gesamten Partie wirklich gut gemacht und uns im Spiel gehalten." In Hälfte zwei passierte nicht mehr viel und es blieb am Ende beim Unentschieden. "Ein Dreier wäre nicht gerecht gewesen, das muss man einfach so sagen. Man kann nicht jedes Spiel gewinnen. Nach zwei Spielen haben wir vier Punkte, wir können uns nicht beschweren", sah Torsten Klein noch das Positive.

Für ihn und seine Vilser geht es an diesem Dienstag mit dem Bezirkspokal weiter. Dann treffen sie auf die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst, doch der Pokal ist für Klein und Co. Nebensache. "Wir haben aktuell so viele verletzte und es ist keiner zurückgekommen. Dementsprechend fiebern wir dem Pokal nicht so entgegen. Am Sonnabend treffen wir im Ligaspiel erneut auf Seckenhausen, dieses Spiel wollen wir unbedingt gewinnen", sagte Torsten Klein abschließend.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+