Gasthaus Uhlhorn Zwei Jungspunde trauen sich

Betreiber in Asendorf: Viele Jahre standen Ilka und Gerd Uhlhorn hinter dem Tresen ihres Gasthauses. Nach 30 Jahren wollen sie nun kürzertreten und haben das Lokal an die Brüder Tim und Sven Niehaus übergeben.
23.08.2022, 12:58
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Bärbel Rädisch

Asendorf. Ein Dorf ohne Gasthaus verödet. Das zeigt sich vielerorts, und dazu wollten Gerd und Ilka Uhlhorn es auf keinen Fall kommen lassen. Nach mehr als 30 Jahren als Wirtsleute in Asendorf, im von den Eltern übernommenen Haus mit Landgasthof, hegten die beiden allerdings seit Längerem den Wunsch, im Leben ein wenig kürzerzutreten. Er am Tresen und im Service, sie in der Küche des Gasthauses Uhlhorn, machten sich Gedanken, einen Nachfolger zu finden.

Keinesfalls sollte der Anlaufpunkt für Feierlichkeiten und Feste aller Art, kommunale oder Vereinstreffen, Zusammenkünfte nach Beerdigungen, die Theateraufführungen der Spektaklers, Spargel-, Grünkohl-, Wildessen und mehr wegfallen, da waren sie sich einig. Ein Dorf braucht einen solchen zentralen Mittelpunkt, der ein Gefühl von Heimat in sich in birgt, sind sie sich sicher. Dass nun zwei junge Fachkräfte aus dem eigenen Haus seit Anfang Juni in ihre Fußstapfen traten, kann nur als Glücksfall für das Ehepaar, aber auch für die Dorfbewohner und die vielen Gäste aus der Umgebung gewertet werden.

Zwei ausgebildete Barkeeper

Der 28-jährige Sven Niehaus absolvierte seine Lehrzeit als Restaurantfachmann im Forsthaus Heiligenberg und sein vier Jahre jüngerer Bruder Tim bei Okelmann in Warpe. Seit vier Jahren arbeitet der Ältere inzwischen schon bei Uhlhorn und Tim seit knapp einem Jahr. Beide harmonieren sehr gut miteinander. „Die Nachfolge im Gasthof zu übernehmen, war von Beginn an geplant, als Gerd den Vorschlag machte. Jetzt sind wir noch jung genug, den Kredit abarbeiten zu können“, erklärt Sven Niehaus. Bedingt durch die Pandemie und die damit einhergehenden Einbußen entschlossen sich alle Beteiligten, den Übergabezeitpunkt ein wenig zu strecken, um den beiden Jungspunden, die in Brebber zu Hause sind, einen möglichst optimalen Start zu ermöglichen. „Das Personal bleibt uns erhalten. Die Speisekarte weist nach wie vor gutbürgerliche deutsche Küche auf. Wir freuen uns über die vielen vorliegenden Buchungen“, sagt Tim Niehaus. „Ändern wollen wir erst einmal nichts.“ Dass beide jungen Männer ausgebildete Barkeeper sind, lässt hoffen, Gästen auch einmal diesen Genuss-Sektor nahezubringen.

Ganz aus der Welt sind die ehemaligen Gastwirte allerdings nicht. Gerd und Ilka Uhlhorn werden – selbst nach dem Umzug nach Bruchhausen-Vilsen – bei Bedarf die beiden jungen Nachfolger unterstützen.

Info

Die Öffnungszeiten im Gasthaus Uhlhorn sind nach wie vor von Donnerstag bis Sonnabend ab 17 Uhr, sonntags ab 11 Uhr. Zu finden ist das Lokal in der Alten Heerstraße 23 in Asendorf. Die Telefonnummer lautet 0 42 53 / 410.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+