Fußball

Bassum atmet auf: 4:1-Sieg in Nienburg

Ganz starker Auftritt der Rumpfelf: Trotz 14 Ausfällen gewinnt der TSV beim bis dato ungeschlagenen Tabellenzweiten SV Inter Komata Nienburg.
30.08.2019, 21:43
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup
Bassum atmet auf: 4:1-Sieg in Nienburg

Alexander Pestkowski traf beim Bassumer Auswärtssieg in Nienburg doppelt.

Michael Braunschädel

Nienburg. „Wir sind wieder im grünen Bereich“, freute sich Torsten Klein. Der Trainer des TSV Bassum hatte gerade mit seiner Elf einen überraschend klaren Erfolg beim bis dato ungeschlagenen Tabellenzweiten SV Inter Komata Nienburg eingefahren. Beim 4:1 (3:1) trafen Ole Scharf und Alexander Pestkowski jeweils doppelt und bescherten ihrem Team den zweiten Sieg in der noch jungen Bezirksliga-Saison.

Der Druck nach zuvor zwei Niederlagen in Folge sei spürbar gewesen, meinte Klein nach der Begegnung. Seine Mannschaft ging mit dieser Situation allerdings herausragend um. Doch nicht nur das: Sie trotzte darüber hinaus insgesamt 14 Ausfällen. So kamen zwei Spieler zum Zug, die man schon länger nicht mehr im TSV-Dress gesehen hatte: Jannes Matzen spielte 90 Minuten lang durch, Max Hahnel, Bruder von Jannik, der ebenfalls in der Bassumer Ersten spielt, kam in der Schlussphase in die Partie.

Bassum spielte taktisch sehr clever. „Wir haben Nienburg die Räume für ihre Konter nicht gegeben“, verriet Klein die Idee, die sehr gut aufging. Den Gastgebern fehlte die nötige Ruhe, um die Bassumer durch längere Ballbesitzphasen herauszulocken oder auch auseinander zu spielen. Wenn die Nienburger dann nicht mehr weiter wussten, waren das die Momente, in denen die Lindenstädter ihrerseits zum Konter ansetzen konnten. Ole Scharf brachte den TSV auf die Siegerstraße. Der junge Neuzugang aus Sudweyhe überwand Inter Komatas Schlussmann Linus Kramer das erste Mal in der 19. Minute und legte nur kurze Zeit später nach - und zwar auf kuriose Art und Weise. Fast auf Höhe der Mittellinie schlug er von der Außenbahn einen langen Ball nach vorn. Der Schuss, eigentlich als Flanke gedacht, senkte sich hinter Kramer ins Netz (27.). „Es war kurios, aber so ein Tor nehmen wir natürlich auch mit“, sagte Klein, dessen Team in den vergangenen Partien wahrlich nicht das Glück auf seiner Seite gehabt hatte. „Manchmal gleicht sich das eben doch aus“, freute sich der Coach.

Als Alexander Pestkowski dann in der 34. Minute den dritten Treffer nachlegte, schien die Partie bereits gelaufen zu sein. Und das wäre sie ganz sicher gewesen, wenn Scharf nicht am Pfosten gescheitert wäre. Nach einer Flanke des im linken Mittelfeld ganz stark aufspielenden Youngsters Bjarne Meyer verpasste er das 4:0 für seinen TSV nur haarscharf. Quasi im Gegenzug brachte stattdessen Saad Haso die Gastgeber wieder heran und verkürzte auf 1:3 (45.).

Diesen kleinen Rückschlag verarbeiteten die Bassumer jedoch schnell. Sie blieben ihrem Stil treu und wehrten sich gegen die nach dem Seitenwechsel etwas zielstrebiger auftretenden Nienburger. Was seine Vorderleute nicht vereiteln konnten, parierte der aufmerksame Leonard Schäfer im Tor. Offensiv vertrauten die Gäste weiterhin auf Konter. Einer dieser schnellen Gegenstöße führte zur Entscheidung: Bevor Pestkowski zu seinem zweiten Tor einschob, spielten die Gäste den Ball im Nienburger Strafraum sogar noch zweimal hin und her (82.). Bassum strahlte wieder eine gewisse Leichtigkeit aus und hätte beinahe sogar noch höher gewonnen. Ein Freistoß von Tobias Cordes klatschte jedoch an den Innenpfosten (88.). Das konnten die Bassumer allerdings am Freitagabend verschmerzen. Stattdessen freuten sie sich auf die Hochzeit ihres Mitspielers Michael Wiehle am Sonnabend.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+