Autor Krischan Koch Wenn der Killerfisch wütet

Plötzlich hat ein spielendes Kind einen abgetrennten Damenfuß auf der Schaufel. Ob es ein Killer, ein Fisch, oder gar ein Killerfisch war, erklärt Autor Krischan Koch bei einer Lesung aus seinem neuen Krimi.
01.10.2021, 18:09
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Dagmar Voss

Bassum. Möglicherweise war es Glück für Autor und Hörer, dass wegen der Corona-Pandemie die Lesung im vergangenen Jahr verschoben werden musste. So hatte Krischan Koch genügend Zeit, ein neues Buch für seine kultige Küsten- oder Inselkrimireihe zu verfassen. Genau dieses wird er dann bei seiner Lesung vorstellen, den neunten Band also: „Der weiße Heilbutt“. Eingeladen von der Stadtbücherei Bassum wird der Hamburger Schriftsteller am Donnerstag, 7. Oktober, diesen Band vorstellen – und eventuell auch ein bisschen die Vorgängerbücher.

„Wir bewegen uns im Krimi-Milieu, allerdings auf sehr humoristische Art“, versichert Bücherei-Leiterin Susanne Tietje. In der Bibliothek gibt es selbstredend alle Bücher der Reihe sowie die Hörbücher, von denen die ersten noch von Bjarne Mädel eingelesen wurden, zum Ausleihen. Koch sei ein begehrter Autor, der von vielen gern gelesen oder gehört wird. Tietje sagt: „Er versteht es wunderbar, mit Augenzwinkern aktuelle Zeitströmungen und Trends auf die Schippe zu nehmen.“

Vier Meter lang, 300 Kilogramm schwer

Als Beispiel nennt sie die immer wieder skurrilen Rezepte, dieses Mal sautierte Scholle auf Treibholz, dazu ein Nordsee-Riesling. „Der weiße Heilbutt“ sei merklich von einem Cineasten geschrieben worden, meint Tietje, vor allem bei den Anleihen an bekannte Filme. Und einen weißen Heilbutt, das habe sie extra recherchiert, gebe es tatsächlich, das sei der größte Plattfisch in der Nordsee. Das Raubtier galt laut Archäologen schon bei den norwegischen Steinzeitmenschen als Geschenk der nordischen Götter und als heiliger Fisch. Ein in freier Wildbahn lebendes Tier kann vier Meter lang werden und ein sagenhaftes Gewicht von bis zu 300 Kilogramm erreichen. Gezüchteter weißer Heilbutt erreicht mit drei bis vier Jahren ein Idealgewicht von zwei bis sieben Kilogramm und soll sehr gut schmecken.

Im Zentrum der bisherigen Werke und auch dieses Buches steht die Nordseeküste; im Besonderen wieder Mal der zweitliebste Wohnort des Verfassers, die Insel Amrum sowie das eingespielte Duo Thies Detlefsen und Nicole Stappenbeck. Zum Inhalt erfährt man schon, dass alles auf der Insel während eines Bilderbuchsommers spielt. Halb Fredenbüll – natürlich ein fiktiver Ort – und die komplette Hidde Kist, der ebenfalls fiktive kleine Stehimbiss an der Fredenbüller Dorfstraße, machen dort Urlaub. Am trubeligen Strand spült eine Welle dem kleinen Finn plötzlich einen abgetrennten Frauenfuß auf seine Schaufel. Alle starren gebannt aufs Wasser, wo ein riesiger Fisch gerade eine Luftmatratze rammt. Statt ausgelassener Ferienstimmung herrscht jetzt Massenpanik.

Touristen, Aktivisten und ein Fisch

Hat der Killerfisch bereits eine Frau getötet? Oder geht es gar um einen Mörder? Das besagte Duo ermittelt in alle Richtungen – zwischen Touristenhorden, demonstrierenden Umweltaktivisten, exzentrischen Starköchen, rachsüchtigen Immobilienmaklerinnen und einem verirrten Riesenraubfisch.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 7. Oktober, auf der Kulturbühne Bassum in der Grundschule an der Mittelstraße statt. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr, es gilt die 2G-Regel (nur Geimpfte oder Genesene). Tickets sind zu einem Preis von acht Euro in der Bücherei und beim Bürgerservice der Stadt, im Geschäft Papier und Tinte sowie an der Abendkasse erhältlich. Die Kontaktdaten werden erfasst.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+