Fußball-Bezirksliga Hannover Bassum lässt Sulingen verzweifeln

Der TSV Bassum bleibt im Höhenflug. Auch gegen den TuS Sulingen II zeigen die Lindenstädter eine starke Leistung. Defensiv lassen sie kaum etwas zu, offensiv spielen sie stark auf.
19.04.2019, 15:13
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup

Der TSV Bassum ist in der Fußball-Bezirksliga weiter das Team der Stunde. Auch vom Herbstmeister TuS Sulingen II ließen sich die Lindenstädter nicht aufhalten und feierten einen verdienten 2:0 (1:0)-Erfolg. Aus den fünf Spielen des Jahres hat der TSV elf Punkte geholt. „Das ist eine gute Basis“, zeigte sich Trainer Torsten Klein zufrieden. Er und sein Team richten den Blick nun auf das Derby gegen den SC Twistringen Sonntag in einer Woche.

In diese Partie werden die Bassumer mit jeder Menge Rückenwind starten. Wie schwer die Lindenstädter momentan zu bespielen sind, bekam auch der TuS Sulingen II zu spüren. Defensiv standen die Gastgeber richtig gut, offensiv zeigten sie sich erneut gefährlich in einem Match, das Klein als sehr ausgeglichen bezeichnete. Sulingen habe etwas mehr Spielanteile gehabt, doch seine Mannschaft habe kaum etwas zugelassen und ihrerseits immer wieder Nadelstiche gesetzt. So entwickelte sich eine Partie, in der die ganz großen Möglichkeiten zunächst auf sich warten ließen. Die ersten Abschlüsse gingen zwar auf das Konto der Sulinger, doch Bassums Schlussmann Dominik Overmeyer war gegen die Schüsse von Chris Leon Schlüßler und Marvin Zawodny auf dem Posten (9., 30.). Sein ganzes Können musste der Keeper bei der größten Chance der Gäste aufbieten, als Meyer nach einer Flanke von Sebastian Heineking aus sieben Metern frei zum Abschluss kam. Overmeyer parierte, der Nachschuss wurde geblockt – Gefahr gebannt (35.).

So einseitig, wie das nun klingen mag, war die Partie keinesfalls. Bassum kombinierte sich einige Male bis in den Sulinger Strafraum, doch wirklich zum Abschluss kamen die Gastgeber nicht. „Es war am Anfang nicht zwingend genug“, erkannte Klein, der aber dann einen wichtigen Konter seiner Elf sah: Über die rechte Seite behauptete sich Florian Fröhlich, drang in den Strafraum ein und wurde von den Beinen geholt – Elfmeter. Alexander Pestkowski ließ sich nicht zweimal bitten und brachte den TSV in Führung (39.).

Eine Minute später hätten die Gastgeber die Partie bereits vorentscheiden können: Patrik Remmert lief aufs Tor zu, hatte mit Manka Madun noch eine Anspielstation an seiner Seite. Er entschloss sich gegen das Abspiel und für den Abschluss, schoss jedoch Keeper Yanik-Luca Klenke an.

Nach dem Seitenwechsel blieben sich die Bassumer treu, verteidigten gut, vernachlässigten aber auch das Offensivspiel nicht. Sulingen fand keine Lücken mehr und verzweifelte am TSV, der die Angriffe der Gäste mit viel Willen und Konsequenz, aber auch Übersicht abwehrte. Auf der anderen Seite verpasste Remmert gleich zweimal die Entscheidung (59.), ehe auch Madun mit einem Schuss haarscharf über das Tor Pech hatte (67.). Das Ergebnis blieb zwar knapp, doch wirklich in Gefahr geriet der Sieg der Bassumer nicht mehr. Dafür fiel Sulingen zu wenig ein – und vor allem: Dafür erledigten die Gastgeber ihre Aufgaben zu gut. „Wir haben es sehr konzentriert bis zum Schluss gespielt“, freute sich Klein, der mit seinen Einwechslungen ein gutes Händchen bewies. Zwei Joker sorgten in der Nachspielzeit für die Entscheidung: Jannik Hahnels Vorlage verwertete Angreifer Lennart Hartje per Volleyabnahme zum 2:0 (90.+3). Ein Treffer, der dem Angreifer guttun wird, wie Klein glaubte: „Für Lennart hat es mich sehr gefreut, weil er die letzten Wochen hinten dran war. Für ihn persönlich und für uns als Team war das ein wichtiges Tor.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+