Bassumer Advent

Wenn es klingt und leuchtet

Weihnachtsmärkte in der üblichen Form dürfen wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Auf den Bassumer Advent müssen die Lindenstädter dennoch nicht verzichten. Er wird in anderer Form organisiert.
09.11.2020, 14:09
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Dorit Schlemermeyer
Wenn es klingt und leuchtet

Sie wollen es möglich machen: Das Organisationskomitee hat jetzt ein Alternativprogramm auf dem Stiftshügel geplant.

Vasil Dinev

Bassum. „Wir wollen Menschen in Verbindung zueinander halten“, sagt Pastorin Ines Maria Kuschmann. Zusammen mit Bassums Bürgermeister Christian Porsch wird sie den Bassumer Advent am 29. November, dem ersten Advent, auf dem Stiftshügel eröffnen. Die Organisatoren haben lange überlegt, was sie unter Corona-Bedingungen verantworten und anbieten können. „Wir wollten nicht absagen, wollen den Besuchern etwas anbieten, zeigen, dass man auch unter diesen Bedingungen Advent feiern kann“, ergänzt Susanne Vogelberg, bei der Stadt Bassum für Fremdenverkehr und Tourismus zuständig.

Natürlich könne man keine Glühweinstände und Bratwurstbuden anbieten, aber für eine schöne Stimmung rund um den Stiftshügel sorgen und eine Verbindung zur Innenstadt schaffen. „Wir wollen etwas Helles und Tröstendes anbieten“, so Vogelberg. „Eine der ersten Ideen war ein lebendiger Adventskalender. Das hat ganz viel Zuspruch bekommen, aber kann unter diesen Bedingungen eben auch nicht realisiert werden“, bedauert Kirchenvorsteherin Waltraud Israel. Aber es sind neue Ideen entstanden. „Wir waren überrascht, wie viele kreative Ideen da auf einmal zusammenkamen", freuen sich Vogelberg und Mara Schierenberg über das Engagement und haben tatkräftig daran mitgearbeitet, diese Ideen in die Praxis umzusetzen.

Entstanden ist ein Programm, das sozusagen sofort losgeht, denn die Bassumer können ihre Kreativität demonstrieren und an einem Gemeinschaftsfilm mitwirken, für den sie ein Kurzvideo aufnehmen mit einer Botschaft, einem Wunsch oder Gruß – sichtbar geschrieben oder gemalt. Familien, Vereine, Schulen und Firmen können mitmachen. Die Dauer soll fünf bis maximal zehn Sekunden, gefilmt mit dem Handy oder einer Kamera, nicht überschreiten. Das Video kann sofort, aber bis spätestens 20. November eingereicht werden. Der Zusammenschnitt aller eingereichten Videos wird ab dem ersten Advent bis Ende des Jahres an verschiedenen öffentlichen Orten und Geschäften in der Stadt Bassum und auf der Internetseite der Stadt gezeigt.

Auch eine Foto-Menschenkette soll entstehen. Dafür können Interessierte digital ein Foto (Mindestgröße ein Megabite) schicken mit ihrer Botschaft, ihrem Wunsch oder Gruß. Es wird von den Organisatorinnen ausgedruckt und wetterfest gemacht. Die Fotos werden ab dem 29. November bis Ende des Jahres rund um die Stiftskirche ausgestellt. Weitere Informationen, auch wie Video oder Foto zugesendet werden können, sind unter dem Link www.bassum.de/ba_upload zu sehen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, einen QR-Code zu scannen.

Wer noch mehr Botschaften für seine Mitmenschen, Freunde, Familie und Verwandten hat, kann eine persönliche Weihnachtspostkarte versenden. Dafür wird von den Teilnehmern ein Polaroid-Foto zum Mitnehmen im weihnachtlich gestalteten XXL-Rahmen fotografiert – mit der stimmungsvoll beleuchteten Stiftskirche im Hintergrund. Die Postkarte kann dann vom Fotomodell vor Ort ausgewählt, das Foto einklebt, der Gruß geschrieben und direkt vor Ort versendet werden. Die Aktion läuft ab dem 2. Dezember mittwochs und freitags bis Weihnachten von 17 bis 18.30 Uhr und bei der Auftaktveranstaltung am ersten Advent ab 15.30 Uhr auf dem Stiftshügel.

Ab dem 29. November können Interessierte auch in verschiedenen Geschäften in der Innenstadt ein Polaroid-Foto machen lassen. Die genauen Standorte und Zeiten teilen die Organisatorinnen noch mit. Ansprechperson ist Susanne Vogelberg, per E-Mail erreichbar unter vogelberg@stadt.bassum.de, telefonisch unter 0 42 41 / 8 46.

Dem Orga-Team war es wichtig, ein Angebot zu schaffen, das auch in diesen besonderen Zeiten das Erlebnis von Gemeinschaft und Momente der besinnlichen Einkehr ermöglicht. So werden der Stiftshügel und die Stiftskirche während der Adventszeit passend beleuchtet. Auch für Musik wird gesorgt. Die Kapelle der Stille lädt mit sanfter Illumination zum Verweilen ein. Programmänderungen werden in der Tagespresse oder auf den Internetseiten der Kirchengemeinde (www.kirche-bassum.wir-e.de) und der Stadt (www.bassum.de) bekanntgegeben.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+