Bibis Kreativwerke

Alles Unikate

Birgit und Bianca Wilker aus Apelstedt zaubern seit knapp zwei Jahren die unterschiedlichste Deko. Unter dem Namen Bibis Kreativwerke sorgen sie so etwa für individuellen Weihnachtsbaumschmuck.
20.11.2020, 17:19
Lesedauer: 7 Min
Zur Merkliste
Alles Unikate
Von Tobias Denne
Alles Unikate

Sind gefragt: Die individuell gestalteten Weihnachtsbaumkugeln von Bibis Kreativwerke.

Michael Galian

Bassum. Bianca Wilker zeigt eines ihrer Herzstücke: den Plotter. Mithilfe ihres Computers erstellt sie Vorlagen, die dann zurechtgeschnitten mit dem Plotter ausgedruckt werden. So kann sie Namen, Symbole oder andere Elemente auf die Deko kleben. Mit Mutter Birgit zaubert sie bei Bibis Kreativwerke die unterschiedlichsten Geschenke für Neugeborene oder individualisiert Weihnachtskugeln. Und da schließt sich der Kreis. „Ich habe den Plotter mal zu Weihnachten geschenkt bekommen“, erinnert sich Wilker.

Seit mittlerweile zwei Jahren gibt es die Kreativwerke. Angefangen hat alles mit Mutter Biancas Häkellust. „Ich habe immer schon gerne gebastelt und gehäkelt. Und wenn es mir keinen Spaß machen würde, würde ich es nicht tun“, erzählt die Apelstedterin und lacht. Als ihre Nichte ein Kind bekommen hat, hat sie als Geschenk eine Kinderwagenkette gehäkelt. Und die kam an. So gut, dass Wilkers Nichte immer wieder auf die Kette angesprochen wurde. „Dann ging das langsam los“, erzählt sie. Tochter Bianca stellte die Ketten ins Internet und der Verkauf startete. Vor zwei Jahren war das.

Allerdings konnten die Wilkers nicht einfach ihre Ketten verkaufen, diese brauchten die CE-Zertifizierung. „Das ist ein riesiger Ordner“, berichtet Birgit Wilker, die eigentlich jede Kette zweimal in Handarbeit herstellen musste: einmal zum Verkauf und einmal, um sie kaputtzumachen, da wegen der Zertifizierung verschiedene Tests wie die Entflammbarkeit gemacht werden mussten. Eine flambierte Kette kann man natürlich nicht mehr verkaufen. Aber: „Die Zertifizierung ist wichtig. Wir wollen das richtig machen“, wissen beide.

Mittlerweile verkaufen Mutter und Tochter eher beleuchtete Rahmen oder eben Weihnachtskugeln mit Namen, mit „Beste Oma“ oder anderen Grußworten. Gerade bei den Kugeln können sich auch schon mal die Aufträge stapeln. „Wir haben in einem Jahr 400 Kugeln in drei Monaten verkauft“, freut sich Bianca darüber, dass das Angebot angenommen wird. Hilfreich dabei ist die Facebookgruppe „Unsere schöne Stadt Bassum“, bei der es jeden Montag erlaubt ist, Werbung zu posten. „Wenn ich das bei Facebook gemacht habe, dann glüht mein Handy“, erzählt sie und lacht. Die Apelstedterin, die nur wenige Meter vom Haus ihrer Mutter entfernt wohnt, kümmert sich auch um Posts für Instagram. „Das ist nicht einfach mal eben ein Foto machen und es hochladen“, weiß Bianca Wilker zu berichten. Schließlich sollen die Beiträge professionell aussehen und den Leuten Lust machen, zu bestellen. „Wir machen alles auf Kundenwunsch“, betont sie. Manche bestellen zehn, 20, 24 Weihnachtskugeln – ganz unterschiedlich.

Wichtig ist den beiden Frauen aber, dass die Kugeln rechtzeitig vor Weihnachten bei den Kunden ankommen. Nicht, dass das Fest ins Wasser fällt und die Kugeln bis nächstes Jahr warten müssen. „Es macht einfach Spaß, weil man selbst kreativ werden kann“, sagt Bianca Wilker über die Arbeit. Doch auch hier muss sie aufpassen. Denn jedes Symbol – ob Stern oder Schneeflocke – ist markenrechtlich geschützt und muss von ihr gekauft werden, ehe sie es auf die Kugeln bringen und verkaufen kann. Ein bekannter Outdoorjacken-Hersteller hat – nur so nebenbei – nahezu alle Lizenzen für Pfoten-Symbole.

Bianca (links) und Birgit Wilker aus Apelstedt basteln und entwerfen individuelle Deko.

Bianca (links) und Birgit Wilker aus Apelstedt basteln und entwerfen individuelle Deko.

Foto: Michael Galian

Mit einem speziellen Programm bereitet Bianca Wilker den Ausdruck mit dem Plotter vor, damit sie mit einem kleinen Haken die einzelnen Buchstaben herausholen kann. Diese kommen dann vorsichtig auf die Kugel und werden per Hand verpackt und verschickt. „Zehn Stück dauern etwa einen Arbeitstag. Wir sind ja auch nur zu zweit“, erzählt Bianca Wilker. Denn dazu gehört nicht nur die Dekoration herstellen, sondern auch die Angebote schreiben, ebenso wie Rechnungen und die Bestellungen für die Kugeln abwickeln.

Für ihre Arbeit sind Mutter und Tochter natürlich immer wieder auf der Suche nach Verpackungsmaterial. Der Umweltgedanke spielt bei den Apelstedterinnen eine große Rolle. So werden alte Kartons und Folien wiederverwertet und nur Papier- statt Plastiktüten genommen. Bianca Wilker erzählt: „Bekannte haben schon mal Folien vorbeigebracht.“ Kein Wunder, immerhin läuft das Weihnachtsgeschäft derzeit auf Hochtouren.


Um auf den Geschmack zu kommen, können Interessierte auf der Facebookseite des kreativen Mutter-Tochter-Gespanns (www.facebook.com/bibiskreativwerke) vorbeischauen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+