Bassumer Hüttenzauber

Budendorf mit schnuckeligem Charakter

Acht Schausteller und ein abwechslungsreiches Begleitprogramm erwartet die Besucher des vierten Bassumer Hüttenzaubers. Dieser findet ab dem 13. Dezember auf dem Parkplatz des Rathauses statt.
05.12.2019, 17:32
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Budendorf mit schnuckeligem Charakter
Von Ivonne Wolfgramm
Budendorf mit schnuckeligem Charakter

Bei Marktmeister Hans-Jürgen Donner (Mitte) und dem Team der Wirtschafts- und Interessengemeinschaft Region Bassum (Wir) steigt die Vorfreude auf den Bassumer Hüttenzauber.

Michael Braunschädel

Bassum. Das Organisatorische steht soweit. Die Beschicker haben zugesagt, der Standplan ist auch schon fertig. Nun müssen die Buden nur noch aufgebaut werden, dann steht dem Kleinen Bassumer Hüttenzauber in seiner vierten Auflage nichts mehr im Wege, sagt Jürgen Donner, Marktmeister der Wirtschafts- und Interessengemeinschaft Region Bassum (Wir), nur wenige Tage vor Beginn der Aufbauarbeiten.

Ab Freitag, 13. Dezember, soll der Weihnachtsmarkt im Miniaturformat seine Türen für zehn Tage bis zum 23. Dezember öffnen. Wie berichtet, findet der Hüttenzauber in diesem Jahr jedoch an einem anderen Standort statt. „Organisatorische Gründe machen es notwendig, dass wir den Hüttenzauber auf den Parkplatz beim Rathaus verlegen“, informiert Donner. Dafür räumen die Beschicker des Wochenmarktes extra ihren Stammplatz und ziehen für den 13. und 20. Dezember in den Bereich der Alten Poststraße zwischen der Mittelstraße und Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße. Aus diesem Grund ist die Alte Poststraße im Bereich des Rathauses an beiden Freitagen in der Zeit von 6 bis 14 Uhr voll gesperrt. Die Beschicker von dem Vorhaben zu überzeugen, stellte kein Problem dar, wie Marktmeister Donner verrät: „Alle waren einstimmig dafür. Ich freue mich, dass nun der Hüttenzauber zusammen mit dem Wochenmarkt den Bassumer Bürgern das Warten auf das Christkind verschönern.“

Denn nach der feierlichen Eröffnung am 13. Dezember um 11 Uhr durch den Wir-Vorsitzenden Maik Bandorski, werden die acht angemeldeten Schausteller ihr Möglichstes tun, um Bassum eine gemütliche Vorweihnachtszeit zu bescheren. Die Schwerathleten des TSV Bassum, unter der Leitung von Friedrich Ludwig, stehen wieder mit Bratwurst, Glühwein und heißem Kirschsaft in ihrer Schwer-was-los-Hütte. Thorsten Ohls ist mit seinen dekorativen Weihnachtsartikeln vor Ort und hat sogar ein Glücksrad mit im Gepäck. Manfred Stöver, vielen als Betreiber des Hallenbad-Cafés bekannt, bietet derweil seine beliebten Kartoffelpuffer und Champignons an. Den „Heißen Weißen“ gibt es dieses Jahr wieder in der Weinhütte von Niels Lücke aus Högenhausen. Neben Weinen, Bier und anderen alkoholfreien Getränken bietet er zudem auch liebevoll verpackte Weinpräsente an. Heiß geht es ebenfalls an der Bude von Herma und Dani vom „Heißen Stübchen“ her. Das Damen-Duo versorgt die Besucher des Hüttenzaubers mit warmen Likören, darunter Pflaumen- oder Eierlikör. Als Grundlage haben sie außerdem Leberkäse im Brötchen im Angebot.

Für den süßen Zahn kann die Schmalzkuchenhütte von Marcel Mantau aus Ganderkesee Abhilfe schaffen. Mit Schmalzgebäck, Mandeln, Crêpes und anderen süßen Leckereien rundet er das kulinarische Angebot des Hüttenzaubers ab. Die Aktionshütte teilen sich der Hobbykünstler Jay Hosenfeld (13./14./16. und 17. Dezember) sowie das Klima-Aktions-Bündnis (20. und 21. Dezember). Und eine Gelegenheit, den passenden Weihnachtsbaum fürs eigene Heim zu finden, gibt es auch noch, wie Jürgen Donner verrät: „Wolters Weihnachtswald aus Martfeld wird auch in diesem Jahr wieder seine Weihnachtsbäume im Schatten des Hüttenzaubers anbieten.“ Aus Platzgründen ist Wolters Weihnachtswald in diesem Jahr an der Bremer Straße Ecke Sulinger Straße zu finden. Er ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Doch Jürgen Donner wäre nicht der ehrenamtliche Marktmeister der Wir, wenn er nicht noch einen Terminplan für zusätzliche Aktionen in petto hätte. Daher werden Eileen Skolik und Marie Leinpinsel am dritten Adventssonntag (15. Dezember) ab 16 Uhr weihnachtliche Melodien im Duett auf der Flöte spielen. Der Musikzug Nordwohlde spielt am Freitag, 20. Dezember, ab 18.30 Uhr und das Schülerorchester des SV Kirchweyhe am Sonnabend, 21. Dezember, ab 16 Uhr. Und einen Tag später, am vierten Advent, gibt sich der Weihnachtsmann ab 16 Uhr höchst persönlich die Ehre und hat auch kleine Geschenke für die Kinder dabei.

Für die Kleinen lohnt sich aber auch schon vorher ein Besuch des Hüttenzaubers. Denn an beiden Sonnabenden (14. und 21. Dezember) bastelt die Bassumer Künstlerin Tara Frese zwischen 15 und 18 Uhr mit den Kindern das „Herz für Bassum“.

Bürgermeister Christian Porsch ist schon jetzt ganz begeistert, was sich die kommenden Tage neben seinem Arbeitsplatz zuträgt. „Die Voraussetzungen sind hervorragend. Ich finde es toll, dass neue Sachen angeboten werden.“ Daher freue er sich, wenn der „schnuckelige Charakter des Hüttenzaubers“ auch in Bassum die Bürger in weihnachtliche Vorfreude versetze.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+