Christian Porsch

Präsent bei den Bassumern

Das Rennen um den Posten des Bürgermeisters in Bassum ist eröffnet: Nachdem Oliver Launer seine Kandidatur bekannt gegeben hat, zieht nun Amtsinhaber Christian Porsch nach: Auch er tritt im kommenden Jahr an.
17.11.2020, 18:08
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Präsent bei den Bassumern
Von Tobias Denne
Präsent bei den Bassumern

Jetzt ist es offiziell: Bassums Bürgermeister Christian Porsch stellt sich im kommenden Jahr erneut zur Wahl.

Jonas Kako

Bassum. Nun zieht Bürgermeister Christian Porsch nach. Der Bassumer Verwaltungs-Chef hat am Dienstagabend mitgeteilt, dass er wieder zur Wahl antreten wird. Nun gibt es bereits zwei Kandidaten für die Wahl zum Bürgermeister der Stadt Bassum, nachdem Oliver Launer vor wenigen Wochen ebenfalls seine Kandidatur bekanntgegeben hat. Für Porsch wäre es die zweite Amtszeit. „Mir ist die Entscheidung leicht gefallen“, sagt er. Denn gerade die Abwechslung in seinem Beruf mache ihm besonders Spaß an der Arbeit. „Es ist ein breites Spektrum, was man als Bürgermeister abdeckt“, berichtet Porsch, der vor sechs Jahren zum Verwaltungs-Chef gewählt worden ist.

„Wir haben in den vergangen Jahren viel bewegt und haben sehr gut zusammengearbeitet“, zieht Porsch ein Fazit der gemeinsamen Arbeit mit Verwaltung und Politik. Er schätzt die Diskussionskultur im Stadtrat, denn das Ziel sei das dasselbe. „In der Sache steht man zusammen“, weiß der Bürgermeister. Besonders wichtig ist ihm, so wie schon vor sechs Jahren, dass nicht nur die Kernstadt Bassum im Blick behalten wird, sondern auch die Ortschaften. Insbesondere dort hat sich während seiner ersten Amtszeit einiges verändert. So wurde etwa in Neubruchhausen ein regelrechter Campus mit Krippe, Kindergarten und Grundschule geschaffen. Auch Bramstedt befindet sich dabei auf demselben Weg. Wenn die Feuerwehr aus dem Gebäude ausgezogen ist, wird eine Krippe einziehen (wir berichteten). Zwar haben Verwaltung und Politik vieles auf den Weg gebracht, dennoch wird dem Bürgermeister bei einer zweiten Amtszeit nicht langweilig. „Wir wollen das Rathaus modern aufstellen. Und in der nächsten Wahlperiode wird auch der Rathaus-Neubau ein Thema sein. Da müssen wir uns auf jeden Fall drüber unterhalten“, betont er. Ebenso wird der Ruhestand vom Ersten Stadtrat Norbert Lyko im Frühjahr 2022 ein Punkt sein. Damit müsse man sich früh beschäftigen.

Wenn Porsch auf seine vergangenen sechs Jahre zurückblickt, dann war ihm von Vornherein klar, „dass ich sehr im Fokus stehe“, sagt er. Allerdings kam das Ansehen des Bürgermeisterberufs überraschend für den Bassumer. „Die Leute sehen in einem erst den Bürgermeister und dann die Privatperson“, hat er erlebt. Denn: Als Bürgermeister ist man 24 Stunden im Dienst. „Man ist permanent mit dem Kopf dabei, auch nach Feierabend schaltet man nicht ab“, erzählt Porsch.

Wie schon bei seinem vorherigen Wahlkampf wird Porsch auch diesmal wieder als unabhängiger Kandidat antreten. „Ich möchte im Rat niemanden favorisieren“, sagt der Bassumer. Bereits seit 2001 sitzt Porsch im Stadtrat (für den Bürger-Block), seit 2014 ist er in der Verwaltung aktiv. „Ich bringe einiges an Erfahrung mit. Meine Stärke ist die Kommunikation, auch bei kniffligen Themen“, ist er überzeugt. Ihm ist klar, dass keine Entscheidung alle zufriedenstellen kann, aber gerade das Abwägen der einzelnen Argumente ist wichtig. „Ich gehe gerne auf die Leute zu und treffe Entscheidungen, beziehe aber auch andere Überlegungen mit ein“, betont er. Wenn nach einer Diskussion eine Entscheidung getroffen wird, dann muss man auch dazu stehen.

Angesichts der kommenden Monate freut sich Christian Porsch auf den Wahlkampf. Es werde eine schöne und anstrengende Zeit „und ich hoffe auf viele Abendveranstaltungen“, sagt er mit einem Grinsen. Denn Porschs Plan ist, wieder in den Ortschaften präsent zu sein und mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen – notfalls digital. „Ich möchte ihre Ideen und Wünsche aufnehmen“, betont der Verwaltungschef und ergänzt: „Das macht großen Spaß.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+