Runder Geburtstag DW-Bistro feiert Geburtstag

Vor zehn Jahren machte das DW-Bistro in Bassum auf, der Vorgänger vom Delcasy in Syke und dem Delsul in Syke. Zum runden Geburtstag gibt es am Montag, 3. März, Preise wie vor zehn Jahren zum Mittagstisch.
01.03.2020, 16:13
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Peter Cordes

Bassum. Gedanklich beschäftigte sich der frühere Geschäftsführer der Delme-Werkstätten (DW), Georg Linz, schon vor weit mehr als zehn Jahren mit der Erweiterung der bereits vorhandenen Tätigkeitsfelder in der von ihm verwalteten Werkstatt. Die Delme-Werkstätten, ein Produktions- und Dienstleitungsbereich, in dem Menschen mit Behinderung einen dauerhaften Arbeitsplatz in den unterschiedlichsten Bereichen finden. Das schon vorhandene Angebot der Werkstattküche sollte nach den Vorstellungen von Georg Linz vervielfacht werden.

Am 1. März 2010 erweiterte er die Sparte, zunächst in der Bassumer Werkstatt, um ein Verkaufs- und Mittagstischangebot. Im Jahr 2014 folgte das Delcasy in Syke und 2017 das Delsul in Sulingen. Die Mitarbeiter der umliegenden Firmen im Bassumer Industriegebiet sollte das Angebot des DW-Bistros auch ansprechen. Auch die durchfahrenden Autos sollten anhalten und ihren Tagesbedarf an Kaffee und Brötchen sowie auch Snacks am Drive-In-Schalter abdecken. An diesem Montag, zum zehnten Geburtstag des DW-Bistros, dessen Name übrigens in einem Ideenwettbewerb mit der Bassumer Belegschaft kreiert wurde, lockt die Einrichtung neben dem Mittagstisch weiter mit leckeren Frühstücksangeboten, Zeitschriften und auch einem Würstchen im Brötchen für den besonders eiligen Gast. Weitere Ideen des Freigeistes, wie Gruppenleiterin Petra Huntemann Georg Linz schon fast liebevoll nennt, konnten gesundheitsbedingt nicht mehr verwirklicht werden. Linz' Visionen über einen eigenen Bauernhof zur Selbstversorgung und einer kleinen Bäckerei über dem heutigen Bistrogebäude wurden bis zum heutigen Tage nicht umgesetzt.

Am Jubiläumstag ist das Bistro mit Luftballons geschmückt, und ganz besonders werden sich die Mittagsgäste über die Preise freuen. Sie liegen in ihrer Höhe auf dem Niveau des Jahres 2010. „Heute, zum Geburtstag, kann sogar zwischen drei unterschiedlichen Gerichten gewählt werden, und als Dankeschön gibt es auch noch selbst gebackene Mini-Gugelhupfe“, so Gruppenleiterin Petra Huntemann. Das gesamte Team, das aus Menschen mit und ohne Behinderung besteht, freut sich an einem Ort, an dem Inklusion gelebt wird, über das Event zum zehnten Geburtstag.

„In den vergangenen zehn Jahren wurde unser Bistro-Angebot gut angenommen. Täglich genießen 50 bis 70 Mittagsgäste aus der näheren und auch ferneren Umgebung unseren Mittagstisch. Zwei ständig wechselnde Menüs stehen jeweils zur Auswahl. Eins dieser Menüs kommt aus unserer Großküche in Weyhe und das zweite Menü wird von unserem Bassumer Team gekocht“, berichtete die Gruppenleiterin Petra Huntemann in Vorbereitung auf den zehnten Bistro-Geburtstag in Bassum. Das Bassumer Team besteht derzeit neben der DW-Bistro-Gruppenleiterin Petra Huntemann aus zwölf weiteren Beschäftigten mit Beeinträchtigungen, die ihren Arbeitsplatz zwischen der Küche und dem mit 25 Sitzplätzen ausgestatteten Verkaufsraum wechseln. "Wenn das Bistro gegen 15 Uhr schließt, ist die Luft aber auch im gesamten Team raus und wir müssen uns dringend für den nächsten Tag erholen“, berichtet Petra Huntemann über das Ende eines Arbeitstages.

Mitarbeiter Karsten Böning merkt man die Freude über die Arbeit im DW-Bistro an. Es macht ihm auch noch großen Spaß, wenn spätestens ab 12 Uhr die Arbeit immer hektischer wird. Alte Bekannte und auch immer wieder neue Gäste statten dem Bistro an der Industriestraße einen Besuch ab, um in gemütlicher Atmosphäre zu essen. Mitarbeiter aus dem nahen Gewerbegebiet, aber auch Rentner, Hausfrauen und Schüler aus dem Schulzentrum und der Lukas-Schule kommen, um die Bistro-Angebote zu nutzen. Fast schon ganz nebenbei nimmt Karsten Böning neben weiteren sieben Beschäftigten mit Beeinträchtigung an einer zwei Jahre dauernden Qualifikation zum Gastrohelfer teil. In dieser Zeit sind auch zwei Fremdpraktika von jeweils fünf Wochen Bestandteil der Ausbildung.

Zu den Stammkunden der Einrichtung gehört Hans-Jürgen Bischoff aus Bassum. „Ich bin vom ersten Tag der Bistro-Eröffnung mit dabei und esse hier sehr gern zu Mittag, weil mir das Essen einfach schmeckt, an fünf Tagen der Woche und für das Wochenende nehme ich auch noch immer zwei zusätzliche Portionen mit nach Hause.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+