Easyfitness

Training ganz ohne Trainer

Noch sechs Wochen, dann öffnet das Smart-Gym von der Fitnesskette Easyfitness in Bassum. Im Alten Amtshof an der Sulinger Straße zieht es ein und kommt fast vollkommen ohne Personal aus.
21.08.2020, 17:55
Lesedauer: 7 Min
Zur Merkliste
Training ganz ohne Trainer
Von Tobias Denne
Training ganz ohne Trainer

Easyfitness kommt nach Bassum und eröffnet im Oktober. Die Geräte, die noch fehlen, kommen Mitte September. Bis dahin ist noch ein wenig zu tun.

Vasil Dinev

Bassum. „Es ist positiver Stress“, sagt Benedikt Hansemann und grinst. Immerhin sind es in Bassum noch rund sechs Wochen, bis das neue Smart-Gym von der Fitnesskette Easyfitness an der Sulinger Straße eröffnet. Er steht dort, wo bald Sportbegeisterte und Fitness-Fans ordentlich ins Schwitzen kommen sollen. Am 1. Oktober geht's los.

Noch ist vom neuen Studio aber nicht so viel zu erkennen. Die Fliesen sind noch vom Vormieter drin, zwischen den Deckenelementen sind zahlreiche Kabel zu sehen. Nur die Wände sind schon gestrichen und einen Wanddurchbruch hat es gegeben. Und draußen sind die Fenster mit Folie beklebt. „Mitte September kommen die Geräte und die Ausstattung“, kündigt Hansemann an. Bis dahin soll der Boden noch ersetzt und die Verkabelung angegangen werden. Schließlich sollen die Mitglieder auch genug Licht haben und Musik über Boxen hören können. „Man muss viel planen, abklären und an mehr Sachen denken, als bei einem normalen Studio“, gibt Hansemann zu. Denn das sogenannte Smart-Gym kommt komplett ohne Trainer und Personal im Studio aus. Entweder mit einem Chip oder per QR-Code können sich die Mitglieder selbst in das Gebäude lassen, sich umziehen und trainieren. Gerade hinsichtlich der Hygiene (nicht nur wegen Corona) „müssen wir enger mit der Reinigungsfirma zusammenarbeiten“, sagt Hansemann. Obwohl kein Personal vor Ort ist, muss natürlich alles sauber und die Desinfektionstonnen, um die Geräte zu reinigen, immer gefüllt sein.

Wenn das neue Studio am 1. Oktober eröffnet, haben die Mitglieder die freie Auswahl. „Wir haben einen großen Cardio-Bereich“, nennt Hansemann, der seit 2012 im Unternehmen arbeitet, eine Möglichkeit, fit zu werden. Ob Laufband, Stepper oder Fahrräder – von allem stehen genügend zur Verfügung. Außerdem soll es einen kleinen Hantelbereich geben und natürlich die Geräte, „die keine Muskelgruppen auslassen“, verspricht Hansemann. Damit die Mitglieder auch wissen, wie man die Übungen ausführt, helfen kleine QR-Codes an den Geräten. Ein Video zeigt, wie das Gerät richtig eingestellt und die Übung ausgeführt wird. Das Studio-Highlight steht ganz am Anfang: ein Zirkeltraining.

Den Überblick gibt es schon mal digital, bald kommen die Geräte.

Den Überblick gibt es schon mal digital, bald kommen die Geräte.

Foto: Easyfitness

Direkt im vorderen Teil des Gebäudes werden insgesamt zehn Geräte für den ganzen Körper ihren Platz finden und auf Mitglieder warten. Sie stehen im Kreis und werden nur mit Luftdruck betrieben. Ein Lichtkreis, der an der Decke angebracht wird, signalisiert den Trainierenden, wann sie ordentlich pumpen müssen und wann Pause ist. Nach dem Ende des Satzes wechselt man das Gerät und andere Muskeln müssen dran glauben. „So hat man in 22 Minuten alles trainiert“, sagt der Experte. Noch ein Vorteil: „Man kann richtig Power geben und trainiert extrem gelenkschonend.“ Gerade dieses Training eigne sich perfekt für Anfänger, da man nur den Druck einstellen kann und sonst nichts.

Vor Ort sind die Sportler auf sich allein gestellt und könnten gegebenenfalls mit den Trainern in Syke einen Trainingsplan ausarbeiten und ihn in Bassum umsetzen. Die Anmeldung wird ebenfalls nur online möglich sein, dort gibt es auch weitere Infos wie Preis und Leistungen (www.easyfitness-bassum.de). Öffnungszeiten: von 6 Uhr bis 24 Uhr, 375 Tage im Jahr. Kleiner Tipp: Nach Feierabend, gegen 17 Uhr, kommen die Meisten ins Studio.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+