Fußball-Kreisliga Diepholz Famulla doch nicht nach Bramstedt

Die Wiedervereinigung von Friedhelm Famulla und dem TSV Bramstedt war bereits besiegelt. Nun aber kommt sie doch nicht zustande.
22.04.2019, 16:14
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup

Die Rückkehr Friedhelm Famullas zum Fußball-Kreisligisten TSV Bramstedt war bereits in trockenen Tüchern, doch nun folgte die Wende: Famulla wird die Blau-Weißen doch nicht mehr im Sommer übernehmen. Stattdessen muss sich der TSV wieder auf Trainersuche begeben.

Warum aber der Rückzieher vor dem Antritt? Famulla, der vor Kurzem beim TSV Weyhe-Lahausen vor die Tür gesetzt worden war, sagte dazu: „Meine Erwartungen und der Ist-Zustand passen nicht zusammen.“ Tiefer ins Detail wollte er nicht gehen. Famulla hatte die Bramstedter zwischen 2009 und 2014 bereits trainiert. Er wolle jetzt abwarten, ob noch einmal eine neue Herausforderung für ihn komme, „oder ich höre auf“, steht auch das Ende seiner mehr als 30-jährigen Trainerlaufbahn im Raum.

Wenig glücklich reagierten die Bramstedter. „Das hat für uns einen faden Beigeschmack“, sagte Fußball-Spartenleiter Daniel Zimmermann. Der TSV, der im Kampf um den Klassenerhalt mit dem Sieg in Wagenfeld einen großen Schritt gemacht hat, wähnte sich zukunftssicher aufgestellt. „Wir haben rund um diese Personalie geplant, auch in den Gesprächen mit den Spielern“, machte Zimmermann deutlich. „,Famu‘ wollte nach Bramstedt, er weiß, was er bei uns bekommt. Deshalb können wir es nicht wirklich nachvollziehen, dass er jetzt nicht kommt. Aber wenn er nicht komplett dahintersteht und die Gegebenheiten nicht akzeptieren kann, ist es besser so“, fügte er an. Er werde jetzt mit Manager Klaus Tolle und Co-Trainer Jens Meyer im Austausch mit dem Mannschaftsrat erneut auf Trainersuche gehen. „Vielleicht haben wir schon etwas bis zum Ende der Woche“, zeigte er sich zuversichtlich.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+