Handball HSG Phoenix: Ein Spiel wie jedes andere

Die Null bleibt bestehen: Die Handball-Damen der HSG Phoenix kassierten in der Landesliga gegen den FC Schüttorf 09 eine klare 21:35-Pleite.
09.03.2020, 12:45
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Bassum. Zunächst auf Augenhöhe, dann der Bruch im Spiel und am Ende eine deutliche Niederlage: So oder so ähnlich sehen die Auftritte der HSG Phoenix in der Handball-Landesliga der Frauen in dieser Saison meist aus. Im Heimspiel gegen den FC Schüttorf 09 war das nicht anders. 8:9 stand es aus Sicht der HSG nach einem Treffer von Lale Kuhangel in Minute 18 – danach wurde es deutlich und die Gäste nahmen noch einen 35:21 (16:10)-Sieg mit auf die lange Heimreise an die niederländische Grenze.

„Es reicht einfach nicht. Es ist total klasse, dass wir immer wieder Unterstützung aus den anderen Mannschaften erhalten. Wenn wir wechseln müssen, läuft aber spielerisch nicht mehr viel zusammen bei uns“, betrieb Jens Monsees nach der 17. Niederlage im 17. Spiel Ursachenforschung. Im Tor hatte der Coach des Tabellenletzten Naomi Mbiyeya aufgeboten. Für das große Talent aus der Landesliga B-Jugend war es der erste Einsatz bei den Damen. „Naomi hat es wirklich gut gemacht, an ihr hat es bestimmt nicht gelegen“, gab es von Monsees ein dickes Lob für die junge Debütantin. Ein Manko aufseiten der Kreisdiepholzerinnen war einmal mehr die miserable Chancenauswertung. So fanden von neun Siebenmetern nur fünf den Weg ins Tor der Gäste.

Schwieriges Restprogramm

Derweil hatte der FC Schüttorf 09 mit Julia Schwietering eine sichere Vollstreckerin vom Strich. Neun von neun – so lautete die Quote der früheren Zweitligaspielerin. Dreimal war Schwietering zudem noch aus dem Feld heraus erfolgreich. Während die Gäste nach dem Start-Ziel-Sieg in der Bassumer Sporthalle mit 17:19 Punkten im sicheren Mittelfeld der Tabelle unterwegs sind, steht bei der HSG Phoenix auf der Habenseite weiter eine fette Null. Daran wird sich bis zum Saisonende am 26. April wohl auch nichts ändern, bekommt es die Monsees-Sieben in den noch ausstehenden fünf Spielen doch ausnahmslos mit Gegnern aus der oberen Tabellenhälfte zu tun. Am kommenden Sonntag, 15. März, steht die Fahrt zum Tabellenvierten SV Vorwärts Nordhorn an.

Weitere Informationen

HSG Phoenix - FC Schüttorf 09 21:35 (10:16)

HSG Phoenix: Landwehr, Mbiyeya - Hanke (7/2), Kuhangel (4/1), Horstmann (3), Gerding (3/2), Labbus (2), Scholz (1), Ebken (1), Sprick, Abeln, Sänger

Siebenmeter: HSG Phoenix 9/5, FC Schüttorf 9/9

Zeitstrafen: HSG Phoenix 4, FC Schüttorf 2 PRÜ

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+