HSG Phoenix

HSG Phoenix sieht sich gut aufgestellt

Die beiden Neuzugängen Jannik Knieling und Julian Wilkens vom TuS Sulingen machen die Mannschaft von Christoph Schweitzer in der Handball Landesklasse zu einem heißen Anwärter auf die vorderen Plätze.
17.09.2021, 15:19
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Des einen Leid, des anderen Freud: Nachdem der TuS Sulingen seine Männer aus der Landesklasse zurückgezogen hat, haben Jannik Knieling und Julian Wilkens bei der HSG Phoenix eine neue Heimat gefunden. Die beiden Top-Zugänge machen die Mannschaft von  Christoph Schweitzer in der Handball Landesklasse zu einem heißen Anwärter auf die vorderen Plätze. "Wir sind in der Breite und auch in der Spitze gut aufgestellt. Platz eins oder zwei ist das Ziel", schielt Christoph Schweitzer in Richtung Landesliga.

Los geht es für die HSG Phoenix am Sonntag, 26. September, mit einer Woche Verspätung mit dem Auswärtsspiel bei der SG Buntenor/Neustadt. Gegen den gleichen Gegner haben die Blau-Grünen auch ihre letzte Partie vor der Corona-Zwangspause bestritten. 31:20 lautete das Resultat in der Hansestadt zugunsten der Gäste. Zuvor hatte Phoenix bereits den TuS Rotenburg II in eigener Halle mit 31:28 bezwungen. Nach den beiden Spielen war dann wieder Schluss. Nun hoffen alle, dass die Saison 2021/22 komplett über die Bühne gehen kann. Neben den beiden Ex-Sulingern gesellen sich Kreisläufer Mattie Brötzmann und Außenspieler Lukas Kruse aus der A-Jugend als Zugänge. Keeper Kevin Brode – Zugang Nummer fünf – hat zuletzt eine Pause eingelegt. Bei der HSG Phönix bildet Kevin Brode in der neuen Saison mit Ole Peterson und Yannick Mädler ein Torwart-Trio. Dem gegenüber stehen die Abgänge Lennardt Wolff, Krystian Stachnik (2. Mannschaft), Tobias Lüllmann (Handballpause) und Willi Dück.

Das erste Heimspiel steht für die HSG Phoenix am 3. Oktober auf dem Programm. Die SG Findorff soll an dem Sonntag in Bassum der Gegner sein. Die Gäste aus Bremen zählen für Christoph Schweitzer zu den heißen Anwärtern auf eine vordere Platzierung. Apropos Heimspiele: Die Spielgemeinschaft hat ihre Begegnungen vor eigenem Anhang auf drei Hallen aufgeteilt. Je viermal empfängt die Schweitzer-Sieben ihre Gegner in der Olympia-Halle in Syke und in Bassum. Drei Partien werden in Twistringen ausgetragen. Nach einem siebten Platz in der Saison 2019/20 möchte das Team um Christoph Schweitzer den nächsten Schritt wagen. Da die Landesklassen am Ende der Saison aufgelöst werden, heißt das im Klartext: Der Aufstieg in die Landesliga soll her. Egal ob als Meister auf direktem Weg oder als Vizemeister über den Umweg Relegation.

Info

HSG Phoenix
Zugänge: Jannik Knieling, Julian Wilkens (TuS Sulingen), Lukas Kruse, Mattie Brötzmann (A-Jugend), Kevin Brode (Reaktiviert)
Abgänge: Willi Dück (TV Bohmte), Lennardt Wolff, Krystian Stachnik (2. Herren), Tobias Lüllmann (Handballpause)
Kader: Ole Peterson, Yannick Mädler, Kevin Brode - Torben Müller, Gerrit Nordmeier, Jonas Langnau, Niklas Rätzke, Bastian Sackmann, Timo Schmidt, Philipp Bußmann, Kevin Kuhnigk, Jannik Knieling, Julian Wilkens, Alexander Hähnsen, Lukas Kruse, Mattie Brötzmann, Yannick Lankenau, Dominik Zangi
Trainer: Christoph Schweitzer
Co-Trainer: Stefan Honscha
Saisonziel: Aufstieg in die Landesliga
Favoriten: SG Findorff

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+