Kommunalwahl in Bassum

Porsch bleibt Rathauschef

Kurz vor 20 Uhr am Sonntagabend wurde es offiziell: Christian Porsch geht in eine weitere Amtszeit als Bassumer Bürgermeister. Der Amtsinhaber wurde rund zwei Dritteln aller Stimmen wiedergewählt.
13.09.2021, 01:07
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Porsch bleibt Rathauschef
Von Wolfgang Sembritzki
Porsch bleibt Rathauschef

Christian Porsch bleibt Bassumer Bürgermeister.

Michael Galian

Bassum. Um 19.52 Uhr am Sonntagabend war es offiziell: Christian Porsch, seit sieben Jahren Bürgermeister der Lindenstadt, wurde im Amt bestätigt. Fünf weitere Jahre Porsch. "Vielen, vielen Dank", sagte der hocherfreute 62-Jährige im Bürgerservice der Stadt Bassum an der Alten Poststraße. Doch er ließ sich Zeit: Einige Minuten zuvor – Porsch lag bereits uneinholbar vorne – betonte er noch: "Den Jubel gibt es erst, wenn der Schiedsrichter abpfeift." Als die 24. von 25 Schnellmeldungen vorlag, leichte Regung: "Vielleicht sollte ich einmal ein Glas Sekt einschenken", sagte er im Kreis seiner Familie und seiner Kollegen aus dem Rathaus.

"20 Millionen investiert"

An Letztgenannte richteten sich auch Porschs erste Dankeswünsche, gefolgt von seinen Unterstützern und dann seiner Familie, die ihm "immer den Rücken frei gehalten hat". In den vergangenen Wochen habe ein recht rauer Wahlkampf geherrscht, Porsch sei froh, dass das nun vorbei ist. 5241 Bassumerinnen und Bassumer beziehungsweise 67,63 Prozent der Wahlberechtigten haben für ihn gestimmt. Verwundert habe ihn dabei, dass seine Gegenseite ihm politischen Stillstand vorgeworfen habe und dass er vieles "aussitzen" würde. "Wir haben in den vergangenen Jahren 20 Millionen Euro investiert, das kann sich wirklich sehen lassen. Wir haben viel geschafft in sieben Jahren", hält er dagegen.

Oliver Launer hätte sich "ein paar Prozent mehr" erhofft. Um gegen den amtierenden Bürgermeister eine reelle Chance zu haben, müsse dieser "schon goldene Löffel klauen", erklärt Launer den Bonus des Amtsinhabers. Dennoch: 2509 Einwohner oder 32,37 Prozent der Wahlberechtigten haben sich Oliver Launer als neuen Rathauschef gewünscht. Launer hat ein Drittel der Stimmen aus dem Stand geholt – durchaus beachtlich.

Kollegen drückten die Daumen

Für den 55-Jährigen war es damit ein kurzes politisches Intermezzo. Auf Nachfrage schloss er eine erneute Kandidatur in fünf Jahren bereits aus. Von nun an gehe das Leben wieder seinen Gang. "Mein Chef und meine Kollegen werden sich freuen, obwohl sie mir die Daumen gedrückt haben", sagt Launer schmunzelnd. Ihm war es wichtig, nicht nur über die Politik zu meckern, sondern, "es einmal zu probieren". Seinem Kontrahenten gratulierte Launer: "Wir verstehen uns gut und kennen uns schon lange", so Launer. Nun wünsche er Christian Porsch alles Gute für dessen weitere Amtszeit.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+