Annika Neumann

Dem Druck standgehalten

Seit wenigen Wochen darf sich Annika Neumann vom SV Bramstedt „Landesverbandskönigin“ nennen. Die 22-Jährige schießt schon fast ihr ganzes Leben lang für den SV - zieht sich aber langsam zurück
02.11.2020, 16:18
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Dem Druck standgehalten
Von Tobias Denne
Dem Druck standgehalten

Da ist das Ding: Landesverbandskönigin Annika Neumann hält ihre Plakette in den Händen.

Michael Braunschädel

Bassum-Bramstedt. Der Druck für Annika Neumann war groß. Schließlich hatte sich im vergangenen Jahr ihre Mannschaftskollegin Katharina Buschmann ebenfalls den Titel „Landesverbandskönigin“ erschossen. „Die Ambition war da, dass es auch dieses Mal wieder jemand aus Bramstedt wird“, sagt Neumann. Und diese hat die 22-jährige Schützin des SV Bramstedt erfüllt. „Ich schieße viele Zehnen und bin extrem im Training. Das ist wie im Fußball: Wenn man viel Ballbesitz hat, dann fällt auch mal ein Tor“, erzählt sie bescheiden. Und außerdem: Mit Druck kennt sie sich aus.

Dabei kommt es schon nicht mehr darauf an, ob die Schützen eine Zehn schießen können oder nicht, sondern wie gut diese Zehn ist. Je zentraler der Treffer, desto besser. 10,9 – mehr geht nicht. Beim Wettbewerb setzte sich Neumann durch und darf sich nun Landesverbandskönigin nennen.

Seit zwölf Jahren ist Annika Neumann beim SV Bramstedt aktiv und schießt für den Verein – hat sich schnell in die Kader und zu den Turnieren geschossen. „Ich habe viel Urlaub für die Wettkämpfe genommen“, erinnert sich Neumann an die Veranstaltungen, die gleich mehrere Tage dauern. Angefangen hat es für die Vilsenerin mit einem Unfall. „Ich habe in Okel voltigiert und mich bei einem Unfall verletzt. Danach bin ich viel Einrad gefahren“, erzählt die 22-Jährige heute über ihren Ausgleich. Damals wohnte sie noch in Bramstedt und Thomas Taube entdeckte sie. „Er hat mit meinen Eltern gesprochen, ob ich zum Training kommen darf. Meine Mutter war zuerst skeptisch“, sagt Neumann und lacht. Das hat sich mittlerweile aber gelegt. Taube war übrigens beeindruckt davon, wie gut Neumann das Gleichgewicht halten kann. Eine wichtige Voraussetzung für den Schießsport. Darüber hinaus müssen die Sportler auch permanent mit Druck umgehen können und auf den Punkt liefern. „Die Psyche ist wichtig. Es gibt Mentaltraining oder Gespräche mit einem Psychologen. Das ist eine gute Sache“, weiß die Frau aus Bruchhausen-Vilsen um die Herausforderung. Gerade, wenn es nicht so läuft, dann „soll man lernen, die Gedanken ins Positive zu entwickeln“, nennt Neumann ein Beispiel. Ausdauersport wie Joggen hilft auch beim Schießen.

Sie selbst hängt das Kleinkaliber, die Königsdisziplin, wie sie sagt, allerdings an den Nagel. „Ich bin jetzt aus allen Kadern rausgegangen. Es ist schwierig, weil man viel dafür opfern muss“, sagt sie. Denn ihre Konkurrentinnen seien vor allem Sportsoldatinnen, die ordentlich im Training sind und gefördert werden. Da Neumann in den letzten Zügen ihres dualen BWL-Studiums bei Vilsa-Brunnen ist, „ist das nicht möglich“. So langsam laufen auch ihre Bewerbungsgespräche für ihre spätere Arbeitsstelle, für die sie deutschlandweit und international sucht. In der ersten Luftgewehr-Bundesliga bleibt sie aber noch für den SV Gölzau aktiv. „Darauf freue ich mich. Das ist ein super Team, das will ich nicht hängen lassen“, betont Neumann. Selbst wenn man sich nicht oft sehe, gebe es das gewisse Mannschaftsgefühl.

Auch über die Vereinsgrenzen hinaus hat sie während ihrer Zeit als Sportschützin viele Menschen kennengelernt. „Es gibt eine deutschlandweite Community“, sagt sie stolz. Das Gemeinschaftsgefühl gab es schon beim SV Bramstedt. „Ich habe schnell Freunde gefunden und als die Erfolge kamen, hat es auch noch mehr Spaß gemacht“, sagt sie und lacht. Nun macht Annika Neumann Platz für die nachfolgende Generation beim SVB. Gerade bei der Jugendabteilung sei der Verein gut aufgestellt, freut sie sich. Neumann gibt schmunzelnd zu: „Mit Jonas Cohrs und Finja Kölling kommt der Druck auch von unten.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+