Annahme und Sammlung

Tschüss, Tannenbaum

Die AWG nimmt auch dieses Jahr ausgediente Weihnachtsbäume entgegen, gemeinnützige Organisationen holen sie sogar ab. Aber es gibt noch eine Möglichkeit, die alte Tanne loszuwerden.
02.01.2018, 11:31
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Tschüss, Tannenbaum
Von Sebastian Kelm
Tschüss, Tannenbaum

Erfüllt der Zweck, jetzt geht es weg: Die Weihnachtsbäume halten wieder Auszug aus den Wohnzimmern der Region.

DPA

Landkreis Diepholz. Bis vor Kurzem strahlte er im Glanz der Lichterkette, jetzt nadelt er nur noch: Überall versuchen die Menschen dieser Tage, sich ihrer ausgedienten Weihnachtsbäume zu entledigen. Im Landkreis Diepholz bietet die Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) auch in diesem Jahr wieder die kostenlose Annahme und Verwertung der Tannen an. Wer seinen Baum loswerden will, kann das zum Beispiel an den beiden kommenden Sonnabenden, 6. und 13. Januar, jeweils in der Zeit von 10 bis 12 Uhr an einer der bekannten Grünabfall-Sammelstellen oder auf den Wertstoffhöfen im Kreisgebiet.

AWG-Sprecher Matthias Kühnling zeigt noch eine Alternative für all jene auf, die den Weg nicht auf sich nehmen wollen und deren Bäumchen für das Fest auch nicht ganz so groß war: die hauseigene Biotonne. Vielleicht ein bisschen gestutzt oder klein geschnitten würde alles auch dort hinein passen. „In die Tonnen kommt momentan ja sonst nicht so viel rein“, sagt Kühnling. Und sollten einige Äste doch zu viel sein, rät er dazu, diese als dekorativen Frostschutz vorübergehend über die heimischen Blumenbeete zu legen.

Die AWG weist zudem darauf hin, dass einige Feuerwehren und weitere gemeinnützige Organisationen auch die Abholung von Tannenbäumen gegen eine kleine Spende anbieten, wie es an den ersten beiden Sonnabenden im Januar inzwischen Tradition hat. In der Regel beginnen die Sammlungen gegen 9 Uhr. Hier die Termine für die Städte und Gemeinden im Diepholzer Nordkreis:

Sonnabend, 6. Januar:

Stuhr-Brinkum: Pfadfinderstamm Marco Polo sammelt am kommenden Sonnabend, 6. Januar, ab morgens an den Straßen Kirchstraße, Bahnhofstraße, Feldstraße, Moselstraße, Lindenstraße, Langenstraße, Bruchstraße und Hüchtingstraße, am Sonntag, 7. Januar, dann an den Straßen Jahnstraße, Georgstraße, Nordstraße, Alte Heerstraße, Osterstraße, Röwekamp, Zeisigweg, Pirolstraße, Kleiberstraße, Neuenstraße, Elbhornstraße und Wandelstraße. Andere Straßenwünsche können telefonisch angemeldet werden unter der Nummer 01 51 / 19 42 92 94.

Bassum: Ortsfeuerwehr Bassum, nur im Stadtbereich.

Bruchhausen-Vilsen: Sportverein (SV) Bruchhausen-Vilsen, allerdings nur nach vorheriger Anmeldung online auf der Internetseite www.svbv.de.

Sonnabend, 13. Januar:

Syke: Jugendfeuerwehr Gödestorf-Osterholz-Schnepke in den drei Ortsteilen, Ortsfeuerwehr Barrien in Barrien und Ortsfeuerwehr Okel in Okel (hier erst ab 13 Uhr) sowie der Kinder- und Jugendfeuerwehrförderverein Gessel-Leerßen in Gessel, Leerßen, Ristedt und Sörhausen.

Bassum: Jugendfeuerwehr Nordwohlde in Nordwohlde, Jugendfeuerwehr Bramstedt in Bramstedt, Röllinghausen und Bünte sowie Schützenverein Albringhausen-Schorlingborstel in Albringhausen und Schorlingborstel.

Bruchhausen-Vilsen: Jugendfeuerwehr Schwarme in Schwarme, Martfeld, Kleinenborstel und Hustedt.

Twistringen: Katholische Jugend Twistringen, lediglich im Stadtbereich (ab 8 Uhr), aber auch nur nach vorheriger Anmeldung bis spätestens kommenden Dienstag, 9. Januar, per E-Mail an kjt@gemeindeverbund.de oder telefonisch unter der Rufnummer 0 42 43 / 9 33 00.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+