Nacht des Sports

Vollgas in der Halle

Eine Premiere für Bassum und den Landkreis. Die erste Nacht des Sports findet am Sonnabend, 11. Mai, in der Sporthalle am Schützenplatz statt. Ein neues Angebot für Jugendliche von 14 bis 20 Jahren.
04.05.2019, 09:43
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Vollgas in der Halle
Von Tobias Denne

Bassum. So wie die Halle im Moment aussieht, wird sie nicht bleiben. „Wir lassen die Wände herunter und dritteln den Raum“, erzählt Horst Schlottmann. Der Vorsitzende des TSV Bassum schaut durch die Sporthalle am Schützenplatz in Bassum. In jedem der drei Drittel gibt's für Jugendliche dann Bubble-Soccer, Unihockey, Headis oder Spikeball – um nur eine Auswahl zu nennen. Und das gleich vier Stunden lang. Bei der Nacht des Sports, die am Sonnabend, 11. Mai, zum ersten Mal überhaupt in Bassum stattfindet, können Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren die verschiedenen Trendsportarten ausprobieren. Zwar ist es beim Beginn um 20 Uhr mittlerweile nicht mehr dunkel, aber bis zum Ende um 24 Uhr macht die sportliche Nacht ihrem Namen alle Ehre. Spätestens sollten sich die Teilnehmer um 19.30 Uhr zum Umziehen treffen, damit es pünktlich losgehen kann.

Also, warum nicht einmal Fußball im großen Plastikball gegeneinander spielen oder sich per Kopf im Tischtennis duellieren? „Es soll kein ernsthafter Wettbewerb sein und am Ende kann jeder etwas mitnehmen“, versichert Schlottmann im Vorfeld. Denn der Spaß und das Miteinander sollen im Vordergrund stehen. „Wir machen Sport, der sonst nicht im Verein angeboten wird. Jeder kann mitmachen und Sportler haben keine Vorteile“, weiß der Vorsitzende des TSV.

Die Nacht ist eine Premiere, nicht nur für Bassum – auch im Landkreis Diepholz. Etwas weiter südlich dagegen kam die Nacht des Sports dagegen schon mal gut an. „In Nienburg waren letztes Jahr 60 Jugendliche dabei“, hoffen die Organisatoren auf ähnlich viele Anmeldungen für den Auftakt. Ursprünglich war Tjarne Lohmeier vom Kreissportbund auf Horst Schlottmann zugekommen, um ihm von der Idee einer Nacht des Sports zu erzählen. „Er hatte das in Nienburg organisiert und weiß, was zu tun ist“, freut sich der TSV-Vorsitzende über die Expertise bei der Organisation. Aber nicht nur der TSV Bassum ist bei der Veranstaltung dabei. „Der Kreissportbund selbst darf so etwas nicht veranstalten, daher füllt der TSV die Rolle. Es ist eine Aktion für ganz Bassum“, erklärt Schlottmann. Auch die anderen Vereine sind über den Stadtsportring involviert. Die Stadt sitzt ebenfalls mit im Boot, ebenso wie das Jugendhaus Fönix und die Diakonie. Und damit auch wirklich jeder mitmachen kann, soll es einen Shuttle-Service für Teilnehmer aus den umliegenden Orten geben. Die genauen Abfahrtszeiten werden aber noch bekannt gegeben.

Damit das Angebot auch in der Lindenstadt gut angenommen wird, wurden die Flyer an die Schulen verteilt, ins Jugendhaus Fönix gebracht und auch an die Vereine verschickt. „Zwischen fünf und zehn Teams sollten sich anmelden“, sagt Schlottmann. Ein Team besteht aus vier bis sechs Personen. Aber auch als Einzelspieler kann man sich anmelden. Am Abend selbst wird man dann mit anderen in einem Team spielen, bei dem noch ein Platz frei ist. „Es sollten aber mindestens fünf Teams sein“, betont Schlottmann.

Am Sonnabend bauen die Veranstalter dann ab dem Nachmittag so langsam aber sicher auf. Die Wände werden heruntergelassen und die Sportarten verteilt. In einem Drittel schlüpfen die Spieler dann in große Plastikbälle und spielen beim Bubble-Soccer gegeneinander Fußball, im zweiten treffen sie beim Unihockey (oder Floorball) aufeinander und das letzte Drittel ist dann kleineren Stationen gewidmet, an denen sich die Gäste austoben können. Essen und Getränke sind kostenlos, Musik schallt aus den Boxen und, wenn es gut läuft, dann könnte es im kommenden Jahr eine Wiederholung geben.


Falls sich noch jemand alleine oder als Team bei der Nacht des Sports anmelden möchte, kann er das per E-Mail an bald.jugendhaus@bassum.de tun. Mitzubringen sind auf jeden Fall Hallenschuhe mit hellen Sohlen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+