Immobilien Benjes Der grüne Apfel unter roten

Immobilien Benjes in Uenzen schaut auf 125 Jahre Unternehmensgeschichte zurück. 1895 war es, als Fritz Benjes, Landwirt auf einem Vollmeierhof in Uenzen, begann, über Zeitungsannoncen Dinge zu verkaufen.
14.09.2020, 12:07
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Der grüne Apfel unter roten
Von Micha Bustian

Uenzen. Was wäre wohl das Gebäude wert, in dem Immobilen Benjes seinen Firmensitz hat? Es liegt direkt an den Bahngleisen, wenn auch an denen der Museumsbahn. Der Blick hinaus gleitet über Felder und Waldstückchen. Elke Benjes schmunzelt. Sie könnte das wohl bewerten, immerhin ist das ihr Geschäft. Seit 125 Jahren gibt es Immobilien Benjes in Uenzen. 1895 war es, als Fritz Benjes, Landwirt auf einem Vollmeierhof in Uenzen, begann, über Zeitungsannoncen Dinge zu verkaufen. Holz, Torf oder Gras beispielsweise. Aber eben auch Höfe. Der Beginn einer langen Tradition.

Was als Männerwirtschaft begann, ist inzwischen zu einer reinen Frauensache mutiert. Acht Damen arbeiten für Benjes Immobilien, neben Elke Benjes sind das Anke Delekat, Nicole Segelhorst, Nina Matties, Regina Pasenau, Corinna Henneke und die Auszubildende Erin Vogt. Dazu kommen die 79-jährige Senior-Chefin Dorothee Benjes und die Studentin Julia Hogrefe, die immer in den Semesterferien mit anpackt. „Sie hat bei uns gelernt und studiert jetzt in Münster Immobilienmanagement.“

Eine reine Damenriege – das ist für Immobilienmakler durchaus ein Alleinstellungsmerkmal. Ein weiteres: „Wir sind die Landmakler unter den Stadtmaklern“, so Elke Benjes. Das spiegelt sich auch im Firmenlogo wider. Vier Äpfel reihen sich darauf aneinander, drei davon sind rot, einer grün. Der grüne Apfel, der steht für Immobilien Benjes. „Wir sind halt etwas anders“, führt die Geschäftsführerin aus. „Wir sind die Experten auf dem Dorf.“

Drei Standbeine hat die Firma: Immobilienvermittlung, Gutachten sowie Verkauf und Verpachtung von Flächen und Wald. Wichtig also, dass Elke Benjes und Anke Delekat offiziell bestellte und vereidigte Sachverständige für Immobilienwerte sind. Zurzeit steht auch der Kampf gegen Online-Makler auf der Tagesordnung. Obwohl das im Hause Benjes nicht so sehr als Problem wahrgenommen wird. „Die meisten wollen doch beraten werden“, hat die Chefin beobachtet. „Wir haben viele Aufträge.“

Kein Wunder, bei dem kaufmännischen Erbgut. Fritz Benjes war einer der Mitbegründer der Spar- und Darlehenskasse, wurde deren erster Rechnungsführer und war auch bei der Molkereigenossenschaft und der Kleinbahn aktiv. Sein Sohn Hermann war ähnlich aktiv, baute den Erfolg sogar noch aus. Er schaffte es sogar in den Aufsichtsrat der Landesgenossenschaftsbank zu Hannover. Mit seinem Tod im Jahre 1948 machten die Geschäfte der Familie Benjes Pause. Erst 1961 war eine neue Generation in der Lage, den Benjes-Hof weiterzuführen. Hermann Benjes und seine Ehefrau Dorothee führten das Anwesen nicht nur zu neuer landwirtschaftlicher Blüte, sie suchten sich auch bald ein neues Betätigungsfeld. Der Aufnahme in den Ring Deutscher Makler folge eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann beziehungsweise zur Bürokauffrau. Die beiden gründeten 1978 die Benjes-Immobilien-GmbH in seiner heutigen Form. Das 100-jährige Bestehen verpasste Hermann Benjes knapp; er starb 1994.

Die vierte Benjes-Generation führte das Unternehmen in das digitale Zeitalter. „Früher haben die Auszubildenden Exposés verschickt, Fotos gestempelt oder Post eingetütet. Das gibt es alles nicht mehr“, sagt Elke Benjes. Jetzt laufe alles über Computer. Auf der Internetseite gibt es inzwischen virtuelle Rundgänge durch die angebotenen Häuser, auf Facebook sind die Immobilienexperten aktiv, nun ist auch noch Instagram dazugekommen. Auch auf Umweltthemen haben sich die Damen gestürzt. So sind zwei Firmenwagen mit Elektroantrieb ausgerüstet, „das ist uns wichtig“. Auch Blühstreifen habe man gesät, „das ist uns wichtig“. Darüber hinaus hat sich die GmbH den Immobilienexperten im Nordkreis angeschlossen. Vor drei Jahren. „Früher war man als Makler Einzelkämpfer. Jetzt gibt es eine gemeinsame Website, dazu einmal monatlich einen Austausch“, freut sich Elke Benjes.

Das Coronavirus hat für ein bisschen Ruhe gesorgt. Bei Benjes Immobilien haben die Angestellten freie Tage und Überstunden abgebaut in dieser Zeit. Ab Mai allerdings wurde schon wieder Vollzeit gearbeitet. Kurzarbeit? Fehlanzeige! Es läuft also bei Immobilien Benjes.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+