Mensa Bruchhausen-Vilsen Virtuoses Jubiläumskonzert

Vor 25 Jahren gründete Ulrich Semrau die Klassische Philharmonie Nordwest. Aus diesem Anlass gibt das Orchester auch ein Konzert in der Mensa in Bruchhausen-Vilsen.
10.11.2021, 16:15
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Ivonne Wolfgramm Esther Nöggerath

Bruchhausen-Vilsen. Ein ambitioniertes Laien-Orchester – das war es, was Ulrich Semrau im Frühjahr 1996 gemeinsam mit weiteren befreundeten Musikern aufbauen wollte. „So etwas fehlte damals hier in der Region“, erklärt Semrau den Grundgedanken dahinter. Mit 15 Musikern startete damals das Projekt, aus dem sich die mittlerweile überregional bekannte Klassische Philharmonie Nordwest entwickelte. 25 Jahre ist das nun her. In dieser Zeit wuchs das 15-köpfige Ensemble zu einem großen Orchester mit rund 50 Musikern, von denen heutzutage auch ein Großteil Profis sind. „Das hat sich einfach so weiterentwickelt“, berichtet Semrau, der das Orchester leitet. Damals wie heute war und ist es dem Orchester ein Anliegen, vor allem Konzerte in der Region zu geben. Und so plant die Klassische Philharmonie Nordwest zu ihrem 25-jährigen Bestehen in diesem Herbst mit Unterstützung der Avacon auch ein Jubiläumskonzert in der Mensa des Schulzentrums Bruchhausen-Vilsen. Dieses soll am Sonnabend, 20. November, ab 19.30 Uhr stattfinden.

Da das Konzert der Philharmonie in der Hoyaer Martinskirche dieses Jahr nicht stattfindet, ist Semrau umso erfreuter, das Programm im Luftkurort vorstellen zu dürfen. Dabei unterstützt ihn der Kunst und Kultur Verein (Kuk) aus Bruchhausen-Vilsen. "Wir hoffen, dass wir auch viele Konzertbesucher aus Hoya begrüßen dürfen", sagt Peter Schmidt-Bormann vom Kuk. Angesichts der derzeitigen Pandemie-Situation haben die Organisatoren alles daran gesetzt, um den Abend zu einem sicheren Erlebnis für alle Besucher zu machen, versichert Schmidt-Bormann.

Einlass nur für Geimpfte und Genesene

Daher wird an diesem Abend die 2G-Regel umgesetzt. Die Teilnahme ist nur mit einem Nachweis über den vollständigen Impfschutz oder der Genesung möglich. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren sind von dieser Regel ausgenommen, ebenso wie Personen, die sich nicht impfen lassen dürfen. Diese Gruppen benötigen einen PoC-Antigen-Test (Schnelltest mit Nachweis) und ein ärztliches Attest. Die Maskenpflicht gilt bis zur Einlasskontrolle, danach entfallen Masken- und die Abstandspflicht. Zur Kontaktverfolgung gibt es zwei Möglichkeiten: Tickets, die im Vorverkauf erworben werden, werden mit einem Kontaktformular ausgehändigt, das ausgefüllt am Konzertabend mitgebracht werden muss. "An der Abendkasse ist eine Kontaktverfolgung via Luca- oder Corona-Warn-App sowie Formularen zum Ausfüllen möglich", berichtet Schmidt-Bormann. Damit es nicht zu Verzögerungen im Ablauf kommt, ist der Einlass in die Mensa schon ab 18.30 Uhr.

Weitere Unterstützung für den Konzertabend bekommen die Veranstalter vom Abitur-Jahrgang des Vilser Gymnasiums. Sie werden für die Garderobe zuständig sein, um so ihre Abi-Kasse ein bisschen aufzustocken.

Nur zwei Kompositionen

Bei den Musikern legt Semrau auch immer viel Wert darauf, dem Nachwuchs eine Chance zu geben. „Wir versuchen immer, junge Leute mit einzubinden“, erzählt er. So seien etwa in den vergangenen Jahren zwei Nachwuchs-Musiker aus dem Kreisjugendorchester zur Klassischen Philharmonie Nordwest dazugestoßen. „Das ist vielleicht immer noch mal ein Ansporn auch für andere Schüler“, hofft Semrau.

„Wir freuen uns besonders, dass wir nach der Corona-Pause nun wieder spielen dürfen und auf der Bühne stehen können“, so Semrau weiter. Insbesondere der Auftritt in großer Besetzung sei in den vergangenen anderthalb Jahren nicht möglich gewesen. Für das Jubiläumskonzert hat sich das Orchester wieder mit dem Ausnahme-Cellisten und langjährigen Freund Johannes Krebs als Solisten zusammengetan. Der Bremer hat bereits zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnen und ist als Solist mit Orchestern und als Kammermusiker weltweit unterwegs. Zudem ist er inzwischen auch Professor für Violoncello an der Kunstuniversität Graz.

Bei den Jubiläumskonzerten soll ein ganz besonderes Stück die Zuschauer erfreuen: das Violoncellokonzert e-moll op. 85 von Edward Elgar. „Es war ein lang gehegter Wunsch von mir und auch von Johannes Krebs, das zu spielen“, erzählt Semrau. Das Stück von Elgar wird laut Semrau nicht besonders oft aufgeführt. „Das ist eine wahnsinnig tolle Musik und verlangt eine herausragende Virtuosität“, sagt er. Als zweites Stück präsentiert das Orchester bei den Jubiläumskonzerten zudem Franz Schuberts Sinfonie Nr. 8 C-Dur. „Das erfordert ein größeres Orchester“, erzählt Semrau. Für die damalige Zeit sei das Stück sehr lang gewesen. Gut eine Stunde geht es. Deswegen habe man sich auch dazu entschieden, es an dem Abend bei zwei Stücken zu belassen. Denn auch das Stück von Elgar dauert gut 40 Minuten.

Zur Sache

Das Jubiläumskonzert der Klassischen Philharmonie Nordwest findet am Sonnabend, 20. November, ab 19.30 Uhr in der Mensa des Schulzentrum Bruchhausen-Vilsen statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Tickets sind im Vorverkauf bei allen Stellen von Nordwest-Ticket erhältlich, so auch beim Syker Kurier, Hauptstraße 10 in Syke. Ein Erwerb an der Abendkasse ist auch möglich. Die Karten kosten 22 Euro, ermäßigt 14 Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+