"Die Kastanie" Martfeld Kultur und Kulinarik kombiniert

Lange war es still in der Martfelder Kastanie, nun soll die Kulturstätte wieder mit Leben gefüllt werden. Barbara Stadler und Erwing Rau haben sich dafür ein neues Konzept ausgedacht, die "Herdgeschichten".
26.10.2021, 16:03
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Kultur und Kulinarik kombiniert
Von Ivonne Wolfgramm

Martfeld. Der rote Vorhang der kleinen Bühne ist zugezogen, die Scheinwerfer sind aus. Sorgsam stehen die Stühle nebeneinander an der Wand aufgereiht. Lange war es still in der Kastanie. Die vergangenen Monate haben das Martfelder Kulturleben völlig zum Erliegen gebracht.

Endlich wieder Kultur in die Gänge zu bringen, das haben sich Barbara Stadler und Erwing Rau, die Betreiber der Kastanie, zum Ziel gesetzt. Und damit dies gelingt, haben sich die beiden ein neues Veranstaltungskonzept ausgedacht, das Pop-up-Restaurant Herdgeschichten. "Wir sind wie der Topf eines extrem langsam aufpoppenden Popcorns", sagt Erwing Rau schmunzelnd über das Pop-up-Restaurant. Seine Frau Barbara Stadler ergänzt: "Viele können sich unter dem Begriff nichts vorstellen. Im Prinzip aber ploppt unsere Veranstaltung einmal im Monat auf." Das sei das ganze Geheimnis hinter dem Begriff.

Immer zu Beginn des Monats, jeweils sonnabends, sollen die Herdgeschichten nun stattfinden, die Kultur und Kulinarik verbinden. Der erste Termin ist schon für den 6. November datiert und trägt den Titel "Wein, Lamm und Piano". Kay Trinler, ein Schäfer aus Martfeld, wird dann zu Gast sein und dem Publikum von seiner Arbeit berichten. "Ein Beruf, der oft sehr romantisierend dargestellt wird", sagt Stadler. Serviert wird dazu ein Vier-Gänge-Menü mit "dem Besten vom Martfelder Lamm und den guten Weinen von Harald Nelson aus der Weingarage Vilsen", kündigen Stadler und Rau an, "er erzählt auf unterhaltsame Art auch, was ein Weinakademiker so macht. Vorkenntnisse sind also nicht erforderlich." Zwischen den Gängen wird der Abend am Klavier musikalisch untermalt.

Dass ausgerechnet Kultur und Kulinarisches in der Kastanie zusammentreffen, ist kein Zufall. Barbara Stadler ist unter anderem Küchenmeisterin und Rezeptautorin. Die Menüs, die an den Abenden der Herdgeschichten serviert werden, bereitet sie persönlich zu. Erwing Rau hingegen ist Kulturschaffender mit Leib und Seele. Er moderiert und gestaltet mit den Künstlern, die zu Gast sind, das Abendprogramm.

Wenn das Paar über seine neuen Pläne zur Wiederbelebung der Kultur spricht, und die Herdgeschichten sind nur ein Teil davon, wird deutlich, wie sie die vergangenen Monate im Schatten der Pandemie erlebt haben. "Die Vermittlung von Kultur war in dieser Zeit super schwer", sagt Erwing Rau. "In den Großstädten wurde versucht, ein bisschen Kultur zu schaffen. Aber hier ging die Tendenz gegen null." Umso wichtiger schien es für Stadler und Rau zu sein, einen harten Schnitt zu machen und mit frischen Ideen neu anzufangen. "Die Pandemie hat den Behörden gezeigt, dass es auch Künstler und Kulturschaffende gibt", sagt Rau, "vorher wussten die nicht viel von unserer Arbeit." Dabei sei die Kulturindustrie ein Wirtschaftszweig, der auch viel Geld umsetzt. "So gesehen ist ein Restart gar nicht so schlecht", ist Barbara Stadler überzeugt.

Für die nahe Zukunft haben die beiden noch einiges geplant, zum Beispiel das Nachholen einiger Konzerte, die in den letzten Monaten situationsbedingt abgesagt werden mussten. Aber auch weitere Veranstaltungen mit der Kulturplattform des Martfelder Heimatvereins sind in Arbeit. Soviel können die beiden dazu schon sagen: "Wir wollen unter anderem eine musikalische Reise durch die Zeit der 1950er bis 70er Jahre machen. Ein Theater für Kinder soll es auch geben."

Doch zunächst stehen die Herdgeschichten für den Rest dieses Jahres im Vordergrund. Denn neben der Veranstaltung am 6. November ist ein zweiter Abend für Sonnabend, 4. Dezember, angedacht. Dieser steht dann unter dem Motto "Küchenparty".

Für die Teilnahme an den Veranstaltungen in der Kastanie ist eine Reservierung notwendig, die unter info@diekastanie.de oder telefonisch unter 01 76 / 63 77 93 02 vorgenommen werden kann. Die Eintrittsgebühr für die Herdgeschichten liegt bei 99 Euro, inklusive Menü, Getränken und der Arbeit aller Protagonisten. Es gilt die 3G-Regel. Weitere Informationen zu der Kastanie und ihrem Programm gibt es unter www.diekastanie.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+