Hausärzliche Versorgung Einer ist zu wenig

Die Zahl der Allgemeinmediziner sinkt auch im Landkreis Diepholz kontinuierlich. Prekär ist die Lage in Martfeld. Im schlimmsten Fall steht die Gemeinde in wenigen Jahren ohne Hausarzt dar.
31.05.2022, 13:29
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Einer ist zu wenig
Von Ivonne Wolfgramm

Martfeld/Landkreis Diepholz. Michael Albers ist in Sorge: Seit einigen Jahren bereitet ihm, erst als Mitglied des Gemeinderates und nun als Martfelder Bürgermeister, die hausärztliche Versorgung des Orts Kopfzerbrechen. Zurzeit gibt es dort nur einen Hausarzt; zu wenig für die knapp 3000 Einwohner, wie Albers findet. Und in Zukunft könnte das Problem noch drastischer werden. "Wenn wir jetzt nicht handeln, haben wir in fünf oder sechs Jahren im schlimmsten Fall keinen Allgemeinmediziner mehr im Ort", sagt der Bürgermeister. "Schon jetzt ist ein Arzt viel zu wenig."

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren