Vollsperrung in Richtung Osnabrück Schweinetransporter kippt auf der A1 bei Brinkum um

Wegen eines geplatzten Reifens ist ein Schweinetransporter auf der Autobahn 1 bei Brinkum umgekippt. 130 Schweine starben dabei. Die A1 in Fahrtrichtung Osnabrück musste gesperrt werden.
07.08.2020, 10:04
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Schweinetransporter kippt auf der A1 bei Brinkum um
Von Esther Nöggerath

Rund 130 Schweine sind am Freitagmorgen bei einem Unfall auf der Autobahn 1 in Stuhr gestorben. Dort war gegen 5.47 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Brinkum in Fahrtrichtung Osnabrück ein mit insgesamt 170 Schweinen beladener Tiertransporter aufgrund eines geplatzten Reifens auf die Seite gestürzt. "Der Fahrer blieb unverletzt und konnte sich aus eigener Kraft aus seinem Führerhaus befreien", berichtet Christian Tümena, Sprecher der Stuhrer Feuerwehr.

Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, liefen etwa zehn Schweine auf der Autobahn herum, die von den Einsatzkräften eingefangen und in einem aus Leitern gebauten Behelfsgehege im Schatten zusammengetrieben wurden. Außerdem wurde sofort mit der Kühlung der eingeschlossenen Tiere durch Wasser begonnen. In Abstimmung mit dem Veterinäramt und einem Amtstierarzt öffnete die Feuerwehr dann den Anhänger durch die hinteren Türen und ein ins Dach geschnittene Loch.

"Leider konnte ein Großteil der 170 Schweine nur noch tot geborgen werden", teilt Tümena mit. Die toten Tier mussten einzeln von den Feuerwehrleuten aus dem umgestürzten Anhänger gezogen werden – aufgrund der hohen Temperaturen eine sehr schweißtreibende Arbeit. Um die eingesetzten Kräfte zu entlasten wurde um 9.37 Uhr die Feuerwehr Seckenhausen nachalarmiert, um zusätzliches Personal vor Ort zu haben.

Da sich die Abtrennungen innerhalb des Anhängers aufgrund des Unfalls und der Verformung nicht öffnen ließen, wurde auch die Feuerwehr Groß Mackenstedt mit hydraulischem Rettungsgerät nachalarmiert. Nach und nach konnten so alle Boxen geöffnet und die Tier herausgebracht werden. Die toten Tiere wurden durch ein Abdeckunternehmen abtransportiert. Lediglich etwa 40 Tiere überlebten den Unfall und konnten gerettet werden. Zum Umladen der überlebenden Tiere war ein weiterer Tiertransporter vor Ort.

Der Einsatz der Feuerwehr konnte schließlich gegen 13 Uhr beendet werden. Die Feuerwehr war mit rund 45 Kräften im Einsatz. Die Autobahn war für die Einsatzdauer und die anschließende Bergung in Fahrtrichtung Osnabrück ab der Anschlussstelle Brinkum voll gesperrt. Die Bergung des umgestürzten Lastwagens erfolgt durch eine Fachfirma und wird sich noch mehrere Stunden hinziehen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+