Bremen-Marathon Aaron Dorn gewinnt den Halbmarathon in Bremen

Seit Kurzem läuft Leichtathlet Aaron Dorn für den LC Hansa Stuhr auf und holte schon einige Titel. Der erste Platz beim Halbmarathon in Bremen gehört bisher zu den Höhepunkten des 31-Jährigen.
05.10.2021, 14:59
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Aaron Dorn gewinnt den Halbmarathon in Bremen
Von Nastassja Nadolska

Für seinen Trainer Hartmut Selz hatte sich vor Beginn des Bremen-Marathons angedeutet, dass sein Schützling Aaron Dorn vorne mitlaufen würde. Dass er beim Halbmarathon mit insgesamt 1250 Teilnehmern dann doch als erster über die Ziellinie läuft, hat den langjährigen Coach des LCH umso mehr gefreut: "Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung von Aaron. Auch wenn die Zeit durch den starken Gegenwind etwas langsamer wurde, hat er das sauber über die Bühne gebracht."

Mit einer Zeit von 1:15:56 Stunden beendete Dorn die 21,1 Kilometer – für den Hansa-Athleten war es eine tolle Erfahrung. "Die vielen Zuschauer, die einem zujubeln und die Emotionen, die rüberkommen waren wirklich toll. Vor allem nach der harten Zeit mit wenig Läufen und keinen Zuschauern", sagt Dorn. Während des Laufes habe er keine Probleme gehabt. Zu Beginn lieferte er sich kurzzeitig ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit  Mahmud Ibrahim (Emder LG), ehe er langsam aber sicher vorbeizog. "Ab Kilometer zwölf war ich dann quasi alleine unterwegs. Der Wind hat mir etwas zu schaffen gemacht, aber ansonsten lief es super", berichtet Dorn, der sich erst vor einem halben Jahr dem LC Hansa Stuhr anschloss. Zuvor lebte der 31-Jährige in Schweden und kehrte vor paar Monaten wieder zurück. "Ich bin in die Nähe von Stuhr gezogen und habe von Hartmuts Arbeit gehört und mir wurde nur Positives berichtet. Anschließend haben wir miteinander telefoniert und ich habe mich dann relativ schnell für den LC Hansa entschieden", berichtet der gebürtige Bremer.

Erste Plätze für den Hansa-Athleten gab es zuvor schon beim Sportfest des LC Hansa im Juli über die 3000 Meter und beim Werderseelauf Ende August über die 25 Kilometer. Ursprünglich lief Dorn Ultramarathons, bei denen er teilweise auf bergigen Routen unterwegs war und Strecken über 70 oder 80 Kilometer hinlegte. Auch deswegen fiel es dem 31-Jährigen beim Halbmarathon nicht so schwer. "Ich bin das Laufen gewohnt, weil ich es jetzt auch schon über sieben Jahre mache." Für die neue Saison planen er und sein Trainer schnellere 10-Kilometer-Läufe. Außerdem ist dann auch der Marathon auf der gesamten Distanz ein Ziel des 31-Jährigen. "Ich würde mich freuen, wenn ich so erfolgreich abschneiden würde wie Oliver Sebrantke." Sein Trainer Hartmut Selz ist sich sicher: "Es zeichnet sich ab, dass Aaron der stärkste Läufer auf den Langstrecken im Kreis Diepholz sein wird."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+