Verschwiegene Kosten und langer Ausfall Ärger um Glasfaser-Internet in Stuhr

Kostenlos, aber nicht ganz. Mit seiner Werbung in Fahrenhorst verärgert Glasfaser-Anbieter Nordischnet Kunden, deren Haus weiter von der Grundstücksgrenze entfernt liegt.
28.12.2021, 16:19
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Golitschek

Stuhr. Mehrere Anbieter bauen derzeit das Glasfaser-Netz in Stuhr aus. Doch Dieter Dackow aus Fahrenhorst wird erst einmal beim Kupferkabel bleiben. Eigentlich hatte er sich für einen Anschluss beim Betreiber Nordischnet interessiert, der auch in Neukrug aktiv ist. „Ich habe viele Schilder vor den Türen gesehen“, erzählt er. Doch dann habe er von zusätzlichen Kosten erfahren, über die das Unternehmen nur spärlich informiert.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren