Arbeitsgemeinschaft plant Tag des Fahrrades Alleycat fordert auch Stuhrs Starradler heraus

Dem Regen haben mehr als 30 Teilnehmer beim Alleycat am Wochenende durch Stuhr getrotzt. Auch Stuhrs Starradler Gerd Harthus war dabei, der verkündet, dass 2022 ein Tag des Fahrrads in Stuhr geplant ist.
09.06.2021, 16:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Alleycat fordert auch Stuhrs Starradler heraus
Von Alexandra Penth

Stuhr. Die Schranke am Waldweg in Fahrenhorst zu finden, war nicht ganz ohne. Das hat zumindest Daniel Unsworth von der Gemeindeverwaltung einigen Rückmeldungen von Teilnehmern des ersten Alleycat in Stuhr entnommen. "Viele Ansprachen über den Gartenzaun waren nötig, um den Fahrradweg zu finden", sagt Unsworth. Trotz des regnerischen Wetters sei die Foto-Rallye durch alle acht Ortsteile der Gemeinde am vergangenen Wochenende gut angenommen worden. Mehr als 30 Teilnehmer traten einzeln, als Duo oder als Familie bei der Veranstaltung an, die im Zuge des noch bis Sonntag, 13. Juni, laufenden Stadtradelns stattfand (wir berichteten). Während der Radtour mussten die Teilnehmer ein rohes Ei transportieren, das auf den Beweisfotos an den Checkpoints auftauchen sollte. Unter den besten Teilnehmern sollen nun die Gewinne verlost werden. Die Veranstaltung soll laut Bürgermeister Stephan Korte als zusätzlicher Anreiz zum Stadtradeln fest etabliert werden.

Der diesjährige Starradler der Aktion, Gerd Harthus, war auch beim Alleycat dabei. In Seckenhausen hatte er noch ein Bild mit dem rohen Ei gemacht, in Fahrenhorst war es dann schon nicht mehr ganz. "Ich habe mich dann mit der verbliebenen Eierschale abgelichtet", sagt Harthus, der frisch die 1000-Kilometer-Marke beim Stadtradeln geknackt hat.

Harthus ist auch Mitglied in der von der Stuhrer SPD initiierten Arbeitsgemeinschaft Radverkehr. Deren Fraktion hatte beantragt, einen Tag des Fahrrads ins Leben zu rufen. Es sei jedoch entschieden worden, dass dieser auf private Initiative hin organisiert werden solle, so Harthus. Die Arbeitsgemeinschaft hat nun Kontakt unter anderem zu allen Parteien des Gemeinderates, der Interessengemeinschaft Stuhrer Unternehmen (Isu), der Brinkumer Interessengemeinschaft (Big), örtlichen Sportvereinen, dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) und der Polizei aufgenommen. Gemeinsam solle eine Konzept für einen Tag des Fahrrads ausgearbeitet werden, der auf dem Rathaus-Gelände oder dem Gut Varrel stattfinden könnte. Der Initiatorenkreis bevorzuge letzteren Standort, ihm schwebt als Wunschdatum der 15. Mai 2022 vor. Doch Harthus betont: "Es muss alles noch abgestimmt werden, wenn wir uns alle an einen Tisch setzen."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+