Vorfall in Brinkum Anwohner fühlen sich durch mutmaßliche Drohne beobachtet

Brinkumer Bürger im Bereich Briseck und ZOB fühlen sich von einer Drohne beobachtet. So sei es in zwei Nächten zu Vorfällen gekommen, bei denen mutmaßlich in Wohnungen gefilmt wurde.
24.06.2021, 15:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Anwohner fühlen sich durch mutmaßliche Drohne beobachtet
Von Eike Wienbarg

Stuhr-Brinkum. Brinkumer Bürger haben in den vergangenen Tagen ungewöhnliche Beobachtungen in Bezug auf eine Drohne gemacht. So sei jeweils in der Nacht von Sonntag auf Montag und von Montag auf Dienstag eine Drohne sehr nah über Häuser und Grundstücke im Bereich Briseck und in der Nähe des ZOB geflogen. Dabei wurde mutmaßlich auch in die Fenster von Wohnungen gefilmt und hineingeleuchtet, berichtet eine Anwohnerin im Gespräch mit unserer Zeitung. Sie benachrichtigte daraufhin die Polizei. Thomas Gissing, Sprecher der Polizeiinspektion Diepholz, bestätigte auf Nachfrage des WESER-KURIER die Einsätze seiner Kollegen in Brinkum. Die Beamten selbst hätten die Drohne nicht gesehen, stufen die Schilderungen aber als glaubwürdig ein. Das Filmen in fremde Häuser und von fremden Grundstücken sei nicht erlaubt, so Gissing weiter. Außerdem stehe auch infrage, ob die betreffende Person die erforderliche Erlaubnis zur Nutzung einer Drohne habe. Anwohner, die eine Drohne hören oder sehen, sollten möglichst schnell die Polizei anrufen. Dann könnten die Beamten eventuell den Urheber ausfindig machen, so Gissing weiter. Das zuständige Polizeikommissariat in Weyhe ist rund um die Uhr unter der Rufnummer 0421/80660 zu erreichen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+