Autobrand in Fahrenhorst

Anwohner verhindern Schlimmeres

Durch das schnelle Eingreifen von Anwohnern und Nachbarn ist am Sonnabendmorgen in Fahrenhorst ein größeres Feuer verhindert worden. Ein in einem Carport untergestelltes Auto war in Brand geraten.
13.06.2021, 14:09
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Anwohner verhindern Schlimmeres
Von Claudia Ihmels
Anwohner verhindern Schlimmeres

Der Motorraum des Autos ist durch den Brand völlig zerstört worden.

Feuerwehr Stuhr

Stuhr-Fahrenhorst. Ein brennendes Auto hat am Sonnabendmorgen für einen Einsatz der Feuerwehr gesorgt. Das Auto stand in einem Carport an der Straße Kätinger Fuhren in Fahrenhorst, das Carport befindet sich direkt neben einem Wohnhaus. Aufgrund dieser Nähe wurde bei der Alarmierung um 9.22 Uhr nicht nur die Ortsfeuerwehr Fahrenhorst auf den Weg geschickt, sondern auch die Drehleiter aus Brinkum hinzugerufen, teilt der Stuhrer Gemeindefeuerwehrsprecher Christian Tümena mit.

Auch die Anfahrt war nicht einfach. "Der Einsatzort lag tief im Wald am Ende eines Feldweges. Zur Erkundung fuhr daher erstmal nur ein Fahrzeug in den Weg, da es keine Wendemöglichkeit gab", berichtet Tümena. Vor Ort eingetroffen stellten die Einsatzkräfte dann fest, dass die Bewohner des Hauses mit Unterstützung der Nachbarn schon erste Löschversuche mit einem Gartenschlauch und einem Feuerlöscher unternommen hatten. "Das war erfolgreich und ein Übergreifen auf das Carport konnte dadurch verhindert werden", so der Sprecher. Durch das schnelle und effektive Eingreifen der Anwohner sei ein größerer Schaden verhindert worden. Nach Angaben der Polizei waren die Anwohner auf den Brand aufmerksam geworden, weil durch das Feuer die Alarmanlage des Autos aktiviert worden war.

Die Feuerwehr musste sich indes nur noch um die Nachlöscharbeiten kümmern. Dabei ging es auch darum, den Motorblock weiter runter zu kühlen. "Um an diesen heranzukommen, musste die Motorhaube mit einer Säbelsäge geöffnet werden", erklärt Tümena. Außerdem wurden die Batterien des Autos abgeklemmt und ausgebaut. Anschließend wurde der Motorraum mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Das Carport und das Gebäude blieben unbeschädigt. Verletzt wurde niemand. Nach einer knappen Stunde konnte die Feuerwehr ihren Einsatz beenden. Der Einsatz konnte nach einer knappen Stunde beendet werden.

Die Brandursache ist noch unklar. Um diese zu ermitteln, beschlagnahmte die Polizei nach eigenen Angaben das Auto. Zur Schadenshöhe können die Beamten noch keine Angaben machen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+