Fußball-Bremen-Liga

Brinkum siegt mit viel Herz

Nach zwei Niederlagen in Folge hat der Brinkumer SV den Bock umgestoßen: Bei der Leher TS feierte die Elf von Trainer Dennis Offermann einen verdienten Erfolg.
14.04.2019, 21:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup
Brinkum siegt mit viel Herz

Dennis Offermann, Trainer des Brinkumer SV, konnte mit dem Auftritt seines Teams zufrieden sein.

Michael Braunschädel

Bremerhaven. Dieser Sieg tut dem Brinkumer SV einfach nur gut: Der Fußball-Bremen-Ligist gewann bei der Leher TS mit 6:3 (2:1), kehrte nach zwei Niederlagen in Serie wieder in die Erfolgsspur zurück und verbesserte sich auf Rang sieben. „Wir haben mit Leidenschaft und viel Herz gespielt. Was ganz wichtig war, war, dass die Jungs die Vorgaben umgesetzt haben, die wir besprochen hatten. Wenn wir es schaffen, diszipliniert und konsequent zu verteidigen, haben wir immer die Qualität, nach vorn gefährlich zu werden und die Spiele zu gewinnen“, sagte der Coach.

Von Beginn an sah Offermann eine sehr konzentrierte und dominante Vorstellung seiner Mannschaft. Lehe erwartete die Angriffe der Gäste tief gestaffelt erst in der eigenen Hälfte. „Gefühlt hatten wir in der ersten Hälfte 80 Prozent Ballbesitz“, berichtete der 39-Jährige, der trotz der drei Gegentreffer eine gute Leistung seiner Innenverteidiger Jürgen Heijenga und Esin Demirkapi sah. Heijenga trumpfte sogar als Vorbereiter und Torschütze auf. Die Führung markierte er nach einer Ecke (10.). Auch der Ausgleich der Gastgeber durch Mahmut Gündogdu (24.) schockte den BSV nicht, der durch Nicolai Gräplers Freistoß eine schnelle Antwort gab (32.). Die Gastgeber hätten zur Pause höher führen können, vergaben jedoch einige Gelegenheiten, unter anderem scheiterte Saimir Dikollari per Strafstoß.

Brinkum, mit dem A-Jugendlichen Jonas Knüppel neben Jan-Moritz Höler auf der Sechs, war nach dem Seitenwechsel um eine schnelle Entscheidung bemüht, musste jedoch erst einmal den erneuten Ausgleich durch Nehat Shalaj schlucken (58.). Dieses Tor eröffnete eine Phase mit fünf Toren innerhalb weniger Minuten: Nicolai Gräpler (60.), Marcel Dörgeloh (62.) und Saimir Dikollari (63.) schossen die Offermann-Elf endgültig auf die Siegerstraße. Nach Jan-Niklas Kerstens Tor zum 3:5 (64.) witterten die Gastgeber noch einmal Morgenluft, doch die Gäste wurden nicht mehr nervös. Sie arbeiteten gemeinsam gegen den Ball, schlossen die Räume gut und ließen Lehe nicht mehr herankommen. Im Gegenteil: Dennis Rohmeyer machte in der Schlussphase alles klar für seine Mannen (76.), die sich mit dem Sieg eine etwas verkürzte Trainingswoche verdienten und nur zwei- statt dreimal auf den Platz müssen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+