Brinkumer erinnert an Mauerbau vor 60 Jahren Die andere Welt vor der Haustür

Den Bau der Berliner Mauer hat der heutige Brinkumer Dieter Leuthold vor 60 Jahren hautnah miterlebt. Damals wurde er in Berlin-Kreuzberg aus dem Schlaf gerissen, als Polizisten den Stacheldraht ausrollten.
12.08.2021, 16:14
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Ina Ulbricht

Stuhr-Brinkum/Berlin. Es ist die Nacht vom 12. auf den 13. August 1961. Dieter Leuthold und seine Familie schlafen friedlich in ihrer Wohnung an der Köpenicker Straße im West-Berliner Stadtteil Kreuzberg. Um 1 Uhr werden sie unvermittelt geweckt. Draußen ist es laut. Polizisten rollen Stacheldraht aus, die Straße wird aufgebrochen, Betonpfeiler hineingerammt. Menschen schreien: „Was macht ihr? Ihr könnt uns nicht trennen!“ Die Volkspolizei reagiert nicht, befolgt apathisch ihre Befehle. Der Bau der Berliner Mauer beginnt. „Das war eine unglaubliche Angststimmung auf beiden Seiten“, sagt Dieter Leuthold. „Wie ein Überfall mitten in der Nacht.“ Als er am Montag zur Arbeit bei den Deutschen Telephonwerken (DeTeWe) geht, sind einige Schreibtische leer. Die Kollegen aus Ost-Berlin sollen nie mehr wieder kommen. Ihre Mitarbeiter schmücken die Schreibtische mit Blumen. Schließlich hat man viele Jahre lang zusammengearbeitet. „Das hat mich sehr berührt“, sagt Leuthold, der 1971 als Studienrat der Fachoberschule Bremen mit seiner Frau und den beiden Töchtern in die Hansestadt kam und seit 2002 in Brinkum lebt.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren